Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Ampelsystem: Reisewarnungen ab Oktober neu geregelt

München, 17.09.2020 | 08:45 | soe

Ab dem 1. Oktober 2020 will das Auswärtige Amt die Reisewarnungen für jedes Land individuell ausweisen. Anstelle der bis dahin geltenden pauschalen Reisewarnung für die Staaten außerhalb des Schengen-Raums gibt dann ein Ampelsystem Auskunft über die Infektionslage sowie Einreisebeschränkungen der Länder. Nach Informationen des Touristikportals FVW soll in 38 Staaten außerhalb Europas die Reisewarnung entfallen.


Auswärtiges Amt Schriftzug mit Bundesadler
Ab Oktober 2020 zeigt das Auswärtige Amt Reisewarnungen weltweit per Ampelsystem an.
Der Farbcode des Ampelsystems sieht eine rote Einstufung vor, wenn ein Land als Corona-Risikogebiet gemäß Robert Koch-Institut gilt und demnach eine Reisewarnung ausgesprochen wurde. Voraussichtlich werden 125 Staaten weltweit zunächst diese höchste Warnstufe erhalten. Auf Gelb steht die Ampel, wenn die Infektionslage in dem Land unterhalb des Grenzwertes von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt, jedoch für deutsche Staatsbürger bestimmte Einreisebeschränkungen bestehen. Dazu zählt beispielswiese eine Quarantänepflicht von mehreren Tagen. Die Einstufung „grün“ zeigt an, dass in dem Land bezüglich der Virussituation weitgehend unbedenklich gereist werden kann und auch der Grenzübertritt für Deutsche problemlos möglich ist.
 
Vertreter der deutschen Tourismusindustrie begrüßten den Wegfall der weltweiten Reisewarnung. Ebenfalls mit Wohlwollen wurden die Pläne des Auswärtigen Amtes aufgenommen, künftig differenziertere Warnungen auszusprechen, wann immer die Datenlage dies erlaubt. Demnach soll möglichst nur vor betroffenen Kreisen, Provinzen oder Regionen eines Landes gewarnt werden, wenn die Infektionslage sich nicht landesweit verschlechtert hat.

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Catalina Island
23.04.2021

Dominikanische Republik: Verkauf von Alkohol am Strand verboten

Die Dominikanische Republik hat den Verkauf von Alkohol an den Stränden sowie auf Ausflügen verboten. Hintergrund ist der Schutz der Touristen vor gefälschten alkoholischen Getränken.
Paris Panorama
23.04.2021

Frankreich: Lockerungen ab Mai angekündigt

In Frankreich wurden erste Lockerungen der Corona-Beschränkungen bekanntgegeben. Ab dem 3. Mai soll die Bewegungseinschränkung aufgehoben werden.
Las Palmas de Gran Canaria
23.04.2021

Kanaren: Lockerung der Corona-Maßnahmen auf Teneriffa und Gran Canaria

Die Kanaren haben die Lockerung einiger Corona-Maßnahmen beschlossen. So wird die Ausgangssperre auf den Inseln der Warnstufe 3 verkürzt, auch Restaurants dürfen länger öffnen.
Mallorca_Cala_dOr
22.04.2021

Mallorca lockert Ausgangssperre ab 24. April

Mallorca will die nächtliche Ausgangssperre um eine Stunde nach hinten verschieben. Die Maßnahme ist Teil mehrerer Lockerungen, die derzeit abgestimmt werden.
Indonesien: Lombok Vulkan
22.04.2021

Indonesien: Verbot von Inlandsreisen im Mai

Indonesien hat Reisen innerhalb des Landes vom 6. bis zum 17. Mai generell untersagt. Damit soll eine Ausbreitung der Corona-Pandemie zum Ende des Ramadans verhindert werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.