Sie sind hier:

Russland: Verschärfte Anmeldepflicht nach Einreise wegen Confed Cup

München, 01.06.2017 | 09:34 | mja

Aufgrund des Fifa-Konföderationen-Pokals 2017 – kurz Confed Cup – sollten sich Urlauber in der Russischen Förderung auf veränderte Regelungen nach der Einreise einstellen. Wie das Auswärtige Amt (AA) am auf seiner Website mitteilte, müssen sich Besucher der Spielstädte Moskau, St. Petersburg, Kasan und Sotschi innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft anmelden lassen. Diese verschärfte Registrierungsmaßnahme betrifft den Zeitraum zwischen dem 1. Juni und 12. Juli 2017.


Frauenhand mit Stift und Formular
Russland-Urlauber müssen sich nach der Einreise innerhalb von einem Tag anmelden.
Laut AA erfolgt die Anmeldung nach der Einreise und Übernachtung in Hotels, Ferienheimen oder vergleichbaren Einrichtungen automatisch. In anderen Fällen muss die einladende Person beziehungsweise Organisation aktiv werden, heißt es in der Mitteilung weiter. In der Russischen Föderation besteht eine allgemeine Registrierungspflicht, wenn ein Aufenthalt von mehr als sieben Tagen geplant ist. Der „Gastgeber“ beschafft das Visum, weshalb dessen Name auch darin vermerkt wird. Die für Anmeldung benötigten Dokumente darf der Antragsteller – etwa das Hotelpersonal – jedoch nicht einbehalten. Der Einreisende muss sie lediglich vorzeigen und kopieren lassen.  

Fußballfans, die zum Confed Cup nach Russland reisen, benötigen für diesen Zeitraum allerdings kein Visum. Wie die russische Staatsairline Aeroflot bekannt gab, können sich Ticketinhaber kostenlos für eine Fan-ID registrieren. Diese berechtigt zur visafreien Einreise zu den Spielorten. Dafür müssen sich Kartenbesitzer nur auf der Website fan-id.ru registrieren.


 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.