Sie sind hier:

Schweden: Verheerende Waldbrände außer Kontrolle

München, 20.07.2018 | 09:55 | hze

Reisende in Schweden sollten aktuell Vorsicht walten lassen. Wie unter anderem die Tagesschau Online berichtet, sind nach wochenlanger Dürre in dem skandinavischen Land mehr als 40 Waldbrände ausgebrochen. 15 der Brandherde sind außer Kontrolle, bisher fielen rund 20.000 Hektar Land den Flammen zum Opfer. Schweden hat mittlerweile internationale Hilfe angefordert.


Waldbrand
In Schweden wüten aktuell mehr als 40 Waldbrände. Reisende sollen sich dringen über die aktuelle Lage informieren und Anweisungen der Behörden folgen.
Die Brandherde verteilen sich über das ganze Land, laut der Website Global Forrest Fire Watch liegen die Schwerpunkte aber in den Provinzen Jämtland, Gävleborg und Dalarna. Besonders zwei sich schnell ausbreitende Brände zwischen Enskogen und Ängra bereiten den Helfern sorgen, denn die Feuer drohen sich zu einem riesigen Waldbrand zu vereinen. Es kommt auch immer wieder zu Evakuierungen. So musste laut Tagesschau das Dorf Kårböle in der Region Gävleborg geräumt werden. Via Twitter informiert die schwedische Notrufzentrale zudem über weitere Evakuierungen, etwa die Gemeinden Ljusdals oder  Björnsjö. Reisenden wird empfohlen, sich über die lokalen Medien oder im Internet über die aktuelle Lage zu informieren und den Anweisungen der Behörden unbedingt Folge zu leisten.

Sowohl der öffentliche Busverkehr kann in betroffenen Regionen gestört sein, es muss zudem immer mit gesperrten Straßen gerechnet werden. Da die schwedischen Einsatzkräfte über keine eigenen Löschflugzeuge verfügen, hat die Regierung um internationale Hilfe erbeten. So sind Medienberichten zufolge Helikopter und Flugzeuge aus Italien und Norwegen eingetroffen. Doch Schweden ist nicht allein im Kampf gegen großflächige Feuer. Im US-Bundesstaat Kalifornien bedroht ein Waldbrand den Yosemite-Nationalpark. Auch hier sind mehr als 1.400 Helfer im Einsatz.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
09.12.2019

Streiks in Frankreich dauern an

Die Streikaktionen in Frankreich wurden auf unbestimmte Zeit verlängert. Damit drohen auch in nächster Zeit massive Einschränkungen im Reiseverkehr.
Mauritius
06.12.2019

Mauritius und Madagaskar erwarten Stürme Ambali und Belna

Zyklon Ambali nimmt im westlichen Teil des Indischen Ozeans Kurs auf die Urlaubsinsel Mauritius. Er könnte am Wochenende oder Anfang der kommenden Woche auf das Eiland treffen.
Indonesien: Komodo
06.12.2019

Insel Komodo verlangt 1.000 Dollar Eintritt

Die Höhe des künftigen Eintrittsgeldes für die Insel Komodo steht fest. Ab 2021 werden für einen Besuch des Nationalparks 1.000 US-Dollar fällig.
Australien: Houtman Abrolhos Islands Nationalpark
03.12.2019

Australien hat neuen Nationalpark und Neuseeland baut Hauptstadtflughafen aus

Gute Nachrichten aus Ozeanien: Australien hat im Westen des Landes einen neuen Nationalpark eingerichtet. Weiter östlich bekämpft Neuseeland die Engpässe am Hauptstadtflughafen Wellington.
Taifun Kammuri Manila
03.12.2019

Philippinen: Taifun Kammuri nimmt Kurs auf Manila

Die philippinische Hauptstadt bereitet sich auf das Eintreffen des Taifuns Kammuri vor. Der tropische Wirbelsturm wird am Dienstagvormittag in der Metropole erwartet.