Sie sind hier:

Kalifornien: Yosemite-Nationalpark von Waldbrand bedroht

München, 19.07.2018 | 10:30 | hze

Wie schon im letzten Jahr leidet der Westen der USA derzeit unter einer ausgeprägten Dürreperiode, was die Ausbreitung von Waldbränden begünstigt. Ein solcher Brandherd wütet laut USA Today aktuell im Sierra National Forest zwischen der Ortschaft Mariposa und dem Yosemite-Nationalpark. Rund 1.400 Feuerwehrleute versuchen seit Tagen, das fast 70 Quadratkilometer große Ferguson Fire unter Kontrolle zu bringen, die Witterung erschwert die Arbeit jedoch.


Waldbrand-USA-Kalifornien-Haueser
Erneut wüten Waldbrände in Kalifornien. Die Flammen bedrohen auch den Yosemite-Nationalpark.
Hohe Temperaturen und fehlender Niederschläge sorgen weiterhin für reichlich Nahrung für die Flammen. Zusätzlich limitiert ein hartnäckiges Hochdruckgebiet über der Region den Einsatz von Löschflugzeugen stark. Denn der hohe Luftdruck sitzt wie der Deckel einer Flasche über dem Rauch, weshalb die Sicht an vielen Stellen zu schlecht zum Fliegen ist. Auch für die Gesundheit der Anwohner ist der am Boden gefangene Qualm ein Problem. Menschen sollen Sport im Freien vermeiden, Kinder nicht draußen spielen.

Touristen wird zudem empfohlen, einen Besuch im Yosemite-Nationalpark bis auf Weiteres zu verschieben. In den kommenden Tagen sollen Gewitter in der Region den lang erwarteten Regen bringen. Blitzschlag und starke Winde könnten die Lage wiederum jedoch noch verschärfen. Bereits Anfang Juli hatten Busch- und Waldbrände in Kalifornien für Straßensperrungen gesorgt. Damals standen in Yolo County mehr als 280 Quadratkilometer Wald- und Buschland in Flammen. Doch nicht nur in den USA, auch in Portugal warnen Behörden vor einer extrem hohen Waldbrandgefahr. Im vergangenen Sommer hatten die schwersten Feuer seit Jahren das Land auf der iberischen Halbinsel heimgesucht, weshalb das Auswärtige Amt sogar eine Warnung für Portugal ausgesprochen hatte.

Weitere Nachrichten über Reisen

Niederlande
29.09.2020

Niederlande verhängen strengere Corona-Maßnahmen

Die Niederlande verhängen ab dem 29. September strengere Anti-Corona-Maßnahmen. Für mindestens drei Wochen gelten im öffentlichen Leben striktere Verhaltensregeln.
Sizilien
28.09.2020

Italien: Sizilien setzt auf Corona-Test bei Einreise und Maskenpflicht im Freien

Sizilien will künftig einen Corona-Schnelltest von allen aus dem Ausland einreisenden Personen fordern. Zudem gilt ab dem 30. September eine schärfere Maskenpflicht.
Brasilien Rio de Janiero
28.09.2020

Karneval von Rio de Janeiro 2021 verschoben

Rio de Janeiro will seinen berühmten Karneval im nächsten Jahr verschieben. Wann genau der neue Termin angesetzt wird, steht noch nicht fest.
Frau mit Maske an einer Trambahn-Haltestelle in Berlin
28.09.2020

Rückkehr aus Risikogebiet: Quarantäne verschoben auf 15. Oktober

Deutschland hat die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten verschoben. Sie gilt nun erst ab dem 15. Oktober.
Irland: Cliffs of Moher
28.09.2020

Grenzschließung: Irland, Finnland und Litauen verhängen Einreiseverbot für Deutsche

Irland, Finnland und Litauen verweigern deutschen Staatsbürgern ab dem 28. September die Einreise. Grund sind zu hohe Corona-Neuinfektionszahlen in der Bundesrepublik.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.