Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Spanien: Madrid und Baskenland als Risikogebiete eingestuft

München, 12.08.2020 | 08:56 | soe

In Spanien wurden zwei weitere Regionen erneut durch das Robert Koch-Institut zu Risikogebieten erklärt. Da es sowohl in der Hauptstadt Madrid, als auch im nördlich gelegenen Baskenland wieder zu mehr Neuinfektionen mit dem Coronavirus kommt, warnt nun auch das Auswärtige Amt vor touristischen Aufenthalten in beiden Gebieten. Beliebte spanische Urlaubsregionen wie die Balearen und Kanarischen Inseln gelten jedoch weiterhin als sicher und bereisbar.


Madrid
Madrid und das Baskenland gelten wieder als Corona-Risikogebiete.
Nachdem in Madrid die Grenze von 50 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten worden war, wurde die Metropole auf die Liste der Risikogebiete gesetzt. Auch das Baskenland an der nordspanischen Atlantikküste verzeichnet einen starken Anstieg an Neuinfektionen. Damit gelten nun für insgesamt fünf spanische Regionen Reisewarnungen, nachdem bereits Katalonien mit Barcelona, Navarra und Aragón Ende Juli als Risikogebiete deklariert worden waren. Für deutsche Urlaubsheimkehrer aus Madrid und dem Baskenland gilt damit eine Verpflichtung zum Corona-Test bei der Wiedereinreise nach Deutschland, alternativ eine 14-tägige Quarantäne.
 
Niedrige Infektionsraten verzeichnen weiterhin die spanischen Inselgruppen der Balearen inklusive Mallorca wie auch die Kanaren. Letztere erhöhen ihre Attraktivität als Urlaubsziel sogar durch eine eigene Corona-Versicherung für alle Touristen. Sollte es trotz des geringen Risikos zu einer Ansteckung während des Kanaren-Urlaubs kommen, trägt die staatliche Versicherung die Kosten für die medizinische Behandlung, die Quarantäne-Unterkunft sowie den Heimflug.

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.