Sie sind hier:

Spanien: Madrid und Baskenland als Risikogebiete eingestuft

München, 12.08.2020 | 08:56 | soe

In Spanien wurden zwei weitere Regionen erneut durch das Robert Koch-Institut zu Risikogebieten erklärt. Da es sowohl in der Hauptstadt Madrid, als auch im nördlich gelegenen Baskenland wieder zu mehr Neuinfektionen mit dem Coronavirus kommt, warnt nun auch das Auswärtige Amt vor touristischen Aufenthalten in beiden Gebieten. Beliebte spanische Urlaubsregionen wie die Balearen und Kanarischen Inseln gelten jedoch weiterhin als sicher und bereisbar.


Madrid
Madrid und das Baskenland gelten wieder als Corona-Risikogebiete.
Nachdem in Madrid die Grenze von 50 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten worden war, wurde die Metropole auf die Liste der Risikogebiete gesetzt. Auch das Baskenland an der nordspanischen Atlantikküste verzeichnet einen starken Anstieg an Neuinfektionen. Damit gelten nun für insgesamt fünf spanische Regionen Reisewarnungen, nachdem bereits Katalonien mit Barcelona, Navarra und Aragón Ende Juli als Risikogebiete deklariert worden waren. Für deutsche Urlaubsheimkehrer aus Madrid und dem Baskenland gilt damit eine Verpflichtung zum Corona-Test bei der Wiedereinreise nach Deutschland, alternativ eine 14-tägige Quarantäne.
 
Niedrige Infektionsraten verzeichnen weiterhin die spanischen Inselgruppen der Balearen inklusive Mallorca wie auch die Kanaren. Letztere erhöhen ihre Attraktivität als Urlaubsziel sogar durch eine eigene Corona-Versicherung für alle Touristen. Sollte es trotz des geringen Risikos zu einer Ansteckung während des Kanaren-Urlaubs kommen, trägt die staatliche Versicherung die Kosten für die medizinische Behandlung, die Quarantäne-Unterkunft sowie den Heimflug.

Weitere Nachrichten über Reisen

Irland: Cliffs of Moher
27.01.2021

Irland verlängert Corona-Lockdown bis 5. März

Irland hat die Beschränkungen des aktuellen Lockdowns bis zum 5. März verlängert. Damit bleiben Schulen und Geschäfte des nicht alltäglichen Bedarfs geschlossen.
Indonesien: Komodo
27.01.2021

Corona: Indonesien verlängert Einreiseverbot für Ausländer bis 8. Februar

Der Inselstaat Indonesien verlängert coronabedingt erneut das Einreiseverbot für ausländische Touristen. Die Sperre gilt vorerst bis zum 8. Februar 2021.
Malediven-Nord-Male-Atoll
27.01.2021

Corona: Malediven erlassen Ausgangssperre in Hauptstadt Malé

Die Malediven haben eine nächtliche Ausgangssperre für das Gebiet um die Hauptstadt Malé beschlossen. Sie trat am 27. Januar in Kraft und gilt von Mitternacht bis 4 Uhr.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
26.01.2021

Griechenland installiert gratis WLAN in Kulturstätten

Griechenland stellt künftig in mehreren Museen und Kulturstätten kostenfreies WLAN zur Verfügung. Bislang gab es den Internetzugriff bereits in 13 Einrichtungen, nun werden es 25.
New York Central Park
26.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer verlängert

Die USA haben den Einreisestopp für Europäer verlängert. Seit dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.