Sie sind hier:

Sri Lanka ruft landesweiten Notstand aus

München, 08.03.2018 | 09:46 | lvo

Die Regierung Sri Lankas hat den landesweiten Notstand ausgelöst. Grund sind Unruhen in der Provinz Kandy, deren weitere Ausweitung verhindert werden soll. Der Notstand besteht seit 6. März und soll zunächst sieben Tage lang gelten. Das Auswärtige Amt (AA) rät Reisenden, den Anweisungen lokaler Behörden Folge zu leisten. Zudem sollten Touristen Menschenansammlungen und Demonstrationen meiden.


Sri Lanka Strand Mirissa
In Sri Lanka gilt der landesweite Notstand.
In der bei Touristen beliebten Stadt Kandy im Zentrum des Landes kam es zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Muslimen und Buddhisten. Nachdem die Polizei die Unruhen nicht eindämmen konnte, wurde zunächst über die Stadt und Provinz Kandy der Notstand verhängt. Um weiterer Gewalt vorzubeugen, gilt der Ausnahmezustand nun sieben Tage lang. Laut AA wurde im Land auch die Möglichkeit der Nutzung sozialer Medien seitens der Behörden blockiert.

Auch in anderen Teilen Asiens müssen Urlauber aktuell besondere Vorsicht walten lassen. So sind im Inselstaat Indonesien gleich mehrere Vulkane aktiv und sorgen seit Monaten immer wieder für Unterbrechungen im Flugverkehr. Seit Mitte Februar spuckt der Sinabung im Norden des Landes Asche und Gas. Auch der Gunung Agung auf Bali bedroht die beliebte Urlaubsregion.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Es Trenc
06.07.2020

Mallorca: Strand von Es Trenc bekommt weniger Parkfläche

Am Naturstrand von Es Trenc auf Mallorca wird das Parken schwieriger. Die Stellfläche bei na Tirapel soll um mehr als die Hälfte schrumpfen.
Paris Panorama
06.07.2020

Paris: Louvre öffnet wieder für Touristen

In Paris können Interessierte ab heute wieder die Kunstschätze des Louvre bestaunen. Unter Einhaltung von Abstandsvorgaben öffnet das Museum, beschränkt allerdings die Besucherzahl.
London Skyline
03.07.2020

England schafft Quarantänepflicht für Deutsche ab

Deutsche Urlauber können schon bald wieder ohne Quarantäne nach England einreisen. Ab dem 10. Juli soll die 14-tägige Isolationspflicht nach dem Grenzübertritt entfallen.
Karibik: Aruba
03.07.2020

Aruba, Costa Rica, Curaçao: Karibikstaaten öffnen Grenzen

Für Reisende aus Deutschland ist bald wieder Urlaub in der Karibik möglich. Die ABC-Inseln Aruba und Curaçao sowie der zentralamerikanische Inselstaat Costa Rica wollen zeitnah Touristen empfangen.
Spanien: Alicante Strand
02.07.2020

Urlaub in Spanien: Neue Pflicht zur Online-Registrierung vor Einreise

Seit dem 1. Juli muss für einen Urlaub in Spanien vorab eine Online-Registrierung erfolgen. Diese dient zum Gesundheitscheck.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.