Sie sind hier:

Sturm Agaton trifft Philippinen und Vietnam

München, 02.01.2018 | 10:15 | hze

Auch 2018 kommt das Wetter in Südostasien nicht zur Ruhe. Nach den verheerenden Taifunen Tembin und Kai-Tak mit mehr als 200 Todesopfern, beschert nun Tropensturm Agaton den Philippinen ergiebigen Regen und starke Windböen. Laut dem Wetterdienst AccuWeather drohen dem Land daher bis Dienstagnacht erneut Überschwemmungen und Schlammlawinen. Danach soll Agaton über dem Südchinesischen Meer Kraft Tanken und Kurs auf Vietnam nehmen.


Sturm Agaton
Das erste Tiefdruckgebiet des Jahres 2018 sorgt auf den Philippinen erneut für Starkregen. Es drohen erneut Überschwemmungen und Schlammlawinen. © JTWC
Die heftigsten Regenfälle werden laut AccuWeather auf der Insel Palawan im Südwesten der Philippinen erwartet. Dort sollen bis zu 300 Liter pro Quadratmeter fallen. Da hier bereits Tembin und Kai-Tak für verheerende Niederschläge gesorgt haben, kann der nasse Boden keinerlei Wasser mehr aufnehmen. Überschwemmungen und Schlammlawinen haben deshalb in den letzten Wochen mehr als 20.000 Häuser beschädigt oder zerstört. Noch am Freitag suchten über 100.000 Menschen Schutz in den rund 200 Evakuierungszentren. Ausläufer von Agaton könnten laut AccuWeather auch dem Norden der Philippinen starke Regenfälle bescheren.

Mit Windgeschwindigkeiten von rund 56 Kilometern pro Stunde gilt Agaton aktuell noch als Tiefdruckgebiet. Über offener See soll er jedoch deutlich an Kraft gewinnen und laut dem Joint Typoon Warning Center mit Böen bis zu 83 km/h Kurs auf die Südostküste Vietnams nehmen. Dort soll er in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag auf Land treffen. Da außerhalb der Philippinen ein anderes Benennungssystem vorherrscht, wird Agaton laut dem Bericht von AccuWeather dort als Tropensturm Bolaven bezeichnet. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
01.12.2020

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre verlängert

Hoffnungen für ein Ende der Reisewarnung in der Dominikanischen Republik wurden zuletzt größer. Nun hat der Karibikstaat die bestehende Ausgangssperre verlängert.
kanada alberta
01.12.2020

Kanada behält Einreisesperre für Touristen bis 21. Januar 2021

Kanada verlängert die Einreisesperre für Urlauber bis mindestens zum 21. Januar 2021. Damit bleiben die Grenzen einen weiteren Monat geschlossen.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
01.12.2020

Ägypten-Einreise: Lange Wartezeiten bei PCR-Test möglich

Einreisende nach Ägypten sollten sich auf längere Wartezeiten beim PCR-Test an einem ägyptischen Flughafen einstellen. Wie Sie diese umgehen können, erfahren Sie hier.
Türkei: Bodrum
01.12.2020

Türkei: Ausgangssperre an Wochenenden

Die türkische Regierung hat striktere Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus verkündet. Ein Teil davon ist eine Ausgangssperre an Wochenenden.
Thailand_Mekong
01.12.2020

Thailand Urlaub: Kein Massentourismus vor März 2021

Thailand will sich erst im Frühjahr 2021 wieder für den regulären Tourismus öffnen. Bis dahin dürfen nur Langzeitbesucher mit Spezialvisum ins Land.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.