Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Südtirol verschärft Corona-Maßnahmen

München, 09.11.2020 | 15:27 | soe

Die italienische Region Südtirol intensiviert ihre Bestrebungen im Kampf gegen die ansteigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus. Dafür haben die Behörden ab sofort neue Maßnahmen erlassen, die unter anderem eine Maskenpflicht im Schulunterricht sowie Ausgangsbeschränkungen umfassen. Die Regionalregierung erklärte ganz Südtirol zur roten Zone.


Italien: Südtirol, Seiser Alm
In Südtirol gelten seit dem 9. November striktere Corona-Maßnahmen.
Bisher war es den Bewohnern von 116 Südtiroler Gemeinden nur aus triftigen Gründen gestattet, ihre Wohnorte zu verlassen. Nun gilt diese Vorgabe für die gesamte Region. An den Schulen wird der Unterricht für die höheren Klassen in den Online-Betrieb verlegt, nur die jüngeren Schüler erhalten weiterhin Präsenzunterricht. Für Kinder ab dem sechsten Lebensjahr gilt dabei auch während der Stunden eine Maskenpflicht. Sportliche Betätigung darf nur noch im Freien und nicht mehr gemeinsam mit anderen Personen ausgeübt werden.
 
Italien war im Frühjahr 2020 eines der am stärksten von der ersten Corona-Welle betroffenen Länder Europas, konnte ein erneutes Ansteigen der Infektionszahlen im Herbst jedoch lange vermeiden. Inzwischen wird jedoch wieder das gesamte Land vom Robert Koch-Institut als Corona-Risikogebiet geführt, zuletzt kam am 8. November die süditalienische Provinz Kalabrien hinzu. Es gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tunesien Gebäude Strand
05.12.2022

Tunesien schafft Corona-Einreisebeschränkungen ab

Tunesien verabschiedet sich von den letzten Corona-Einreiseauflagen. Künftig müssen Einreisende keinen Impfpass oder negativen Testbescheid mehr vorlegen.
Im Schienenpersonen-Nahverkehr kommt es ab übernächster Woche zu ausgedehnten Streiks.
01.12.2022

Frankreich: Streik im Bahnverkehr ab 2. Dezember

Ab morgen behindert ein Streik den Bahnverkehr zwischen Deutschland und Frankreich. Durch den noch bis Montag andauernden Ausstand fallen rund 50 Prozent der internationalen Züge aus.
Dominikanische Republik Catalina Island
30.11.2022

Dominikanische Republik: Reisende sollten drei Stunden eher am Flughafen sein

Reisende in der Dominikanischen Republik sollten bereits drei Stunden vor Abflug am Airport erscheinen. Vor allem im Dezember wird mit einem hohen Touristenaufkommen gerechnet.
Seychellen Strand
29.11.2022

Seychellen erlauben Einreise ohne Corona-Nachweis

Die Seychellen erleichtern zum 1. Dezember die Einreise. Künftig müssen Ankommende keine Impfung und keinen negativen Coronatest mehr nachweisen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.