Sie sind hier:

Thailand: Sperrung der Maya-Bucht verlängert

München, 12.09.2018 | 09:12 | lvo

Die Sperrung der Maya-Bucht auf der thailändischen Insel Koh Phi Phi wird verlängert. Wie das deutsch-thailändische Nachrichtenmagazin Farang am Mittwoch schreibt, soll der bei Urlaubern beliebte Ausflugsstrand nicht wie geplant am 1. Oktober, sondern erst ab 1. November wieder zugänglich sein. Seit Juni ist die Bucht bereits geschlossen.


Bucht in Thailand
Die Schließung der Maya-Bucht in Thailand wurde um einen Monat verlängert.
Die Leitung des Nationalparks Mu Koh Phi Phi hat die vorübergehende Schließung der Maya-Bucht um einen Monat verlängert. Diese Phase schließt die Monsunzeit ein. Laut Parkchef Woraphot Lomlim seien demnach auch Touristen vor dem in dieser Zeit höherem Seegang und den starken Winden geschützt. Vorrangig handelt es sich bei der Schließung des aus dem Film „The Beach“ bekannten Strandes in der Andamanensee jedoch um eine Schutzmaßnahme für die Umwelt: Korallenriffe und Mangrovenwälder können sich während der urlauberfreien Periode besser erholen.

Erst im Ende März verkündete die Regierung Thailands, dass die berühmte Bucht künftig jedes Jahr vier Monate lang gesperrt sein würde. Von Juni bis September dürfen weder Touristen den Strand betreten, noch Boote vor Ort ankern. Wie CHECK24 erfahren hat, spekulieren Reiseleiter in der Region sogar darüber, ob die Bucht in Zukunft vollständig für Besucher geschlossen bleibt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Palme im Schnee
14.02.2019

Naturschauspiel: Schnee auf Hawaii

Auf der Hawaii-Insel Maui ist Schnee gefallen. Das in dem Tropenparadies seltene Phänomen ereignete sich zum ersten Mal sogar in niedrigeren Lagen.
Nordmazedonien: Ohrid
14.02.2019

Mazedonien hat einen neuen Namen: Das gilt es zu beachten

Ein Staat benennt sich um - und das mitten in Europa. Mazedonien hat ab sofort einen neuen Namen. Was Urlauber in der Republik Nordmazedonien beachten müssen, erfahren sie hier.
Berlin Reichstag
14.02.2019

Berlin: Streik im öffentlichen Nahverkehr

Am Freitag, 15. Februar, legen die Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe zwischen 3:30 Uhr und 12 Uhr ihre Arbeit nieder. Der Streik führt zu Einschränkungen im Reiseverkehr.
Anzeigetafel mit gestrichenem Flug
07.02.2019

Streik in Belgien und Italien

In der kommenden Woche müssen Reisende in Europa erneut starke Nerven haben. Sowohl in Belgien, als auch in Italien sorgen Streiks für Unterbrechungen des Reiseverkehrs.
Ein starker Hagelschauer prasselt auf eine Straße nieder.
07.02.2019

Schweres Unwetter trifft südliches Griechenland

Im Süden Griechenlands hat ein schwerer Sturm mit Starkregen und Hagel starke Verwüstungen angerichtet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.