Sie sind hier:

Tropensturm Toraji: Heftige Unwetter wüten in Vietnam

München, 22.11.2018 | 11:29 | soe

Tropensturm Toraji hat in Vietnam eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Heftige Regenfälle hatten am vergangenen Wochenende zu Erdrutschen und Überflutungen geführt, die Häuser zerstörten und mehrere Menschen verschütteten. Laut Wetterdienst Accuweather wird für kommenden Samstag in der Region bereits das nächste Sturmtief erwartet.


Vietnam Hue Tempel
Vietnam-Urlauber müssen sich am kommenden Wochenende erneut auf das Eintreffen eines tropischen Sturmtiefs einstellen.
Die Meteorologen erwarten das Auftreffen des noch namenlosen Tropentiefs auf das vietnamesische Festland für kommenden Samstag, voraussichtlich wird der Sturm zwischen Qui Nhon und Vung Tau entlangziehen. Zuvor soll er über dem Südchinesischen Meer noch einmal an Kraft gewinnen. Dadurch wird sich das Sturmtief laut Wetterexperten zu einem starken Tropensturm oder sogar einem Taifun entwickeln. Weitere Sturmfluten und Erdrutsche können die Folge sein, Straßen und Brücken in der betroffenen Region möglicherweise unpassierbar werden.

Die verwüstete Stadt Nha Trang liegt genau innerhalb der Zugbahn des neuen Unwetters. Binnen 18 Stunden waren in der Gegend um Nha Trang am vergangenen Wochenende 380 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Die Wassermassen überschwemmten mehrere Dörfer nahe der Stadt, mindestens 14 Menschen verloren in den Trümmern ihr Leben. Vier weitere werden noch vermisst.
Die Such- und Bergungsarbeiten dauern noch an. Südostasien wird immer wieder Opfer der Naturgewalten. Zu Beginn des Jahres hatte Sturm Agaton die Philippinen und Vietnam getroffen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Cala Millor
15.01.2020

Mallorca erhält 2020 neue Busse im Süden und Osten

Der Linienverkehr auf Mallorca wird weiter ausgebaut. Noch im Jahr 2020 entstehen im Zuge der Erweiterung neue Buslinien im Süden und Osten der Insel.
Niederlande
14.01.2020

Niederlande: Holland ist nicht gleich Holland

Holland nennt sich jetzt Niederlande. Gemeint ist das Tourismus-Marketing des Landes, das sich international nun nicht mehr als Holland bezeichnet.
Paar im Urlaub
13.01.2020

Dorf Corenno Plinio in Italien verlangt künftig Eintritt

Der kleine Ort Corenni Plinio am Comer See verlangt von Touristen künftig ein Eintrittsgeld. Fünf Euro sollen Besucher ab März 2020 zahlen.
Aschewolke über einem Vulkan
13.01.2020

Philippinen: Flughafen Manila wegen Vulkanaktivität geschlossen

Die gefährlich erhöhte Aktivität des Vulkans Taal hat zur Einstellung des Flugbetriebs am Flughafen Manila geführt. Mehr als 100 Flüge wurden bereits gestrichen.
Schneemassen auf Dächern
10.01.2020

Wetterwarnungen für Großbritannien, Kanada und die USA

In den kommenden Tagen wird es in mehreren Reiseländern ungemütlich. In Großbritannien wird vor starken Winden und Niederschlägen gewarnt, in den USA und Kanada vor einem heftigen Wintereinbruch.