Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tschechien: Abschaffung von 2G in Gastronomie und Hotels

München, 04.02.2022 | 09:31 | twi

Die tschechische Regierung hat die 2G-Regelung für Gastronomiebetriebe und Hotels abgeschafft. Ministerpräsident Petr Fiala kündigte das Ende der Maßnahme für den 9. Februar an. Damit reagiert das Kabinett auf einen Beschluss des tschechischen Obersten Verwaltungsgerichts, das die 2G-Regelung am Mittwoch für unzulässig erklärt hatte.


Tschechien: Prag Karlsbrücke
In Tschechien entfällt die 2G Regel in der Gastronomie sowie Hotellerie.
Zudem erklärte Fiala, dass auch bei Kultur- oder Sportveranstaltungen sowie bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen ab kommendem Mittwoch nicht länger ein Nachweis über eine vollständige Impfung gegen oder eine Genesung von COVID-19 vorzulegen ist. Ohnehin wurde die Regelung häufig nicht oder nicht ausreichend kontrolliert. Das Oberste Verwaltungsgericht Tschechiens hatte am 2. Februar erklärt, dass es für die 2G-Nachweispflicht keine rechtliche Grundlage gäbe und die Regierung zum Nachbessern des Pandemiegesetzes aufgefordert. Gemeinsam mit der Abschaffung der 2G-Regel wurden zudem weitere Lockerungen beschlossen. Ab dem 18. Februar entfällt so zum Beispiel die Testpflicht in Schulen und am Arbeitsplatz.

Maskenpflicht bleibt bestehen

Das Kabinett hat zudem in Aussicht gestellt, dass die pandemische Notlage bereits im Februar aufgehoben werden könnte. An einigen Reglungen halten die tschechischen Behörden jedoch auch weiterhin fest. Die Maskenpflicht in allen öffentlichen Innenräumen bleibt damit auch über den 18. Februar hinaus in Kraft, da sie sich als effizient erweisen würde und nur eine geringe Einschränkung sei. Gleiches gilt für die Obergrenze der Teilnahmerzahlen bei Großveranstaltungen. Darüber hinaus wurde das Pandemiegesetz so novelliert, dass bei einer Verschlechterung der Corona-Situation auch ohne das erneute Ausrufen des Notstandes schnell neue Maßnahmen verabschiedet werden können.

Keine Änderung der Einreiseregeln

Eine Anpassung der Einreiseregeln wurde vorerst nicht vorgenommen. Da Deutschland in Tschechien als Land mit sehr hohem Infektionsrisiko gilt, ist für die Einreise von allen Urlauberinnen und Urlauber ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test vonnöten. Ausgenommen davon sind nur Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben. Wer nicht mit einem Privat-PKW einreist, muss zudem eine elektronische Einreiseanmeldung ausfüllen. Für Tagesausflüge besteht weder eine Test- noch Anmeldepflicht, sofern die Einreise nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt. In diesem Fall müssen alle nicht geimpften oder genesenen Reisenden jedoch einen maximal 48 Stunden alten Schnelltest vorlegen können.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.