Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Türkei hebt Ausgangssperre zum 1. Juli auf

München, 22.06.2021 | 12:29 | soe

Die Türkei will zum 1. Juli die landesweite Ausgangssperre abschaffen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, kündigte Präsident Recep Tayyip Erdogan die Aufhebung der Maßnahme am Abend des 21. Juni nach einer Kabinettssitzung in Ankara an. Gleichzeitig sollen auch die Beschränkungen im öffentlichen Nah- und Fernverkehr in der Türkei entfallen.


Flagge Türkei
Die Türkei will die landesweite Ausgangssperre zum 1. Juli aufheben.
Die anstehenden Lockerungen begründete der türkische Präsident mit den sinkenden Infektionszahlen und dem erfolgreichen Fortschritt der Impfkampagne. Damit sollen öffentliche Einrichtungen und Organisationen in der Türkei voraussichtlich ab dem 1. Juli zu einem normalen Arbeitszustand zurückkehren. Noch bis Ende Juni gilt in dem Land am Bosporus eine nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr, zudem greift die Sperrzeit immer samstags ab 22 Uhr bis montags um 5 Uhr und damit während des gesamten Sonntags. Ausländische Touristen müssen sich jedoch ohnehin nicht an die Ausgangssperre halten.
 
Keine Einschränkungen mehr im Nahverkehr
 
Ebenfalls zum 1. Juli sollen in der Türkei auch die Auflagen für öffentliche Verkehrsmittel entfallen. Sie durften bislang von Personen über 65 sowie unter 18 Jahren nicht mehr genutzt werden. Grundlage für die Lockerungen bildet die stabile Pandemielage sowie das rasche Fortschreiten der Impfkampagne im Land. Mit Stand zum 20. Juni hat in der Türkei mehr als ein Drittel der Bevölkerung mindestens eine Impfdosis erhalten, rund 18 Prozent sind bereits vollständig geimpft. Inzwischen wurde das Mindestalter für die Impfberechtigung auf 25 Jahre abgesenkt. Präsident Erdogan appellierte an die Bürger des Landes, ihre Impfmöglichkeiten wahrzunehmen.
 
Türkei nur noch einfaches Risikogebiet
 
Nachdem die Türkei von Mitte März bis Mitte April eine starke Zunahme der Corona-Infektionen verzeichnete, sanken die Fallzahlen seitdem rapide ab. Bewirkt wurde die Eindämmung unter anderem mit einer 17-tägigen vollständigen Ausgangssperre, die auch einen Teil des islamischen Fastenmonats Ramadan umfasste. Inzwischen ist die Pandemielage so stabil, dass das Robert Koch-Institut den Staat am 6. Juni vom Hochinzidenzgebiet zum einfachen Risikogebiet herabgestuft hat. Rückreisende Urlauber können damit mit einem negativen Corona-Testergebnis die Quarantänepflicht in Deutschland umgehen. Die Türkei selbst erlaubt die Einreise deutscher Touristen ohne Quarantäne, sie brauchen nur einen negativen Antigen-Schnelltest sowie eine digitale Einreiseanmeldung.
 
Hier Angebote für günstigen Türkei-Urlaub finden

Weitere Nachrichten über Reisen

Sofia Alexander-Newski-Kathedrale
21.10.2021

Bulgarien verschärft Corona-Beschränkungen

Bulgarien führt zum 21. Oktober striktere Corona-Maßnahmen ein. Für die Innenbereiche von Restaurants und Einkaufszentren wird künftig ein Zertifikat benötigt.
Lettland
21.10.2021

Lettland im Lockdown seit 21. Oktober

Lettland ist am 21. Oktober in den Lockdown getreten. Ab sofort gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre, ebenso müssen nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen.
Island: Fjaðrárgljúfur
20.10.2021

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

Island will Mitte November alle verbliebenen Corona-Auflagen abschaffen. Bereits seit heute gilt auf der Insel keine Maskenpflicht mehr.
Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.
Bangkok Skyline
19.10.2021

Thailand verkürzt Ausgangssperre

Thailand bereitet sich mit neuen Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf die touristische Öffnung vor. Seit dem Wochenende greift die nächtliche Ausgangssperre erst zwei Stunden später.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.