Sie sind hier:

Überschwemmungen in Indien: Mumbai besonders stark betroffen

München, 30.08.2017 | 09:39 | mja

Aufgrund von monsunartigen Regenfällen kommt es aktuell in der Metropolenregion Mumbai zu schweren Überschwemmungen. Aus diesem Grund müssen Reisende auch mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen rechnen. Das teilte das Auswärtige Amt (AA) am Dienstag auf seiner Website mit.


Indien Überschwemmung
Wie lang der monsunartige Regen anfällt, ist bislang nicht bekannt.
Nach heftigen Niederschlägen am 29. August wurden zahlreiche Straßen Mumbais überschwemmt. Auch der Zugverkehr ist von den starken Regenfällen gestört. Mehrere hundert Menschen saßen an den Bahnhöfen fest. Medienberichten zufolge stürzten in den Vororten zwei Häuser ein. Dabei seien drei Personen ums Leben gekommen. Laut AA wurde die höchste Alarmstufe ausgerufen. Indien-Reisenden wird geraten, sich über lokale Medien zu informieren und den Anweisungen der Behörden unbedingt Folge zu leisten.

Darüber hinaus kämpft der Nordosten Indiens derzeit mit Malaria. Seit fünf Jahren sind hier wieder Fälle aufgetreten. Demnach wird Urlaubern empfohlen, sich vorab reisemedizinisch beraten zu lassen und sich je nach Gebiet mit einer Chemoprophylaxe zu schützen. Dem Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf zufolge ist auch eine nicht-medikamentöse Vorbeugemaßnahme sehr wichtig, da die Mücke inzwischen ihre Brutbedingung an das städtische Klima angepasst hat. Die höchste Fallzahl wurde laut CRM im Bundesstaat Orissa registriert.


 

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.