Sie sind hier:

Corona-Maßnahmen: Ungarn weitet Maskenpflicht aus

München, 18.09.2020 | 10:34 | soe

In Ungarn herrschen künftig strengere Vorgaben für gastronomische Betriebe sowie eine umfassendere Maskenpflicht. Ministerpräsident Viktor Orban will mit den strengeren Maßnahmen die weitere Verbreitung des Coronavirus eindämmen, dessen Fallzahlen zuletzt stark angestiegen waren. Zudem bleiben die ungarischen Grenzen für Ausländer weiterhin geschlossen.


Ungarn: Balaton
Ungarn verschärft die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus.
Für Restaurants und Bars in Ungarn gilt von nun an eine Sperrstunde um 23 Uhr, wie aus einem auf Facebook veröffentlichen Video des Ministerpräsidenten hervorgeht. Des Weiteren muss nun an mehr öffentlichen Orten ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Bislang galt die Maskenpflicht nur für öffentliche Verkehrsmittel sowie im Handel, ab sofort wird sie auf Kinos, Theater, Amtsgebäude sowie Gesundheitseinrichtungen ausgeweitet. Darüber hinaus hält Ungarn die Grenzen für Ausländer weiterhin geschlossen. Seit dem 1. September lässt das Land keine internationalen Besucher mehr einreisen. Die Maßnahme war zunächst für einen Monat anberaumt, gilt nun aber auch über den September hinaus.
 
Ungarn verzeichnete zuletzt stark ansteigende Infektionszahlen mit dem Coronavirus, derzeit beläuft sich die Inzidenz landesweit auf rund 42 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Als einer der Hotspots gilt die Hauptstadt Budapest, welche am 16. September vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft wurde. In der Folge erließ das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für die Region.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.