Sie sind hier:

Kanaren: Nach Unwettern droht nächste Schlechtwetterfront

München, 20.11.2018 | 09:23 | lvo

Nach den heftigen Unwettern vom Wochenende müssen sich die Kanarischen Inseln bereits auf die nächste Schlechtwetterfront einrichten, wie das Nachrichtenportal Teneriffa News berichtet. Derweil laufen auf Teneriffa, die der Sturm am schlimmsten getroffen hat, noch immer die Aufräumarbeiten. Auch in den kommenden Tagen müssen Urlauber auf der spanischen Inselgruppe mit Straßensperrungen, Flugumleitungen und weiteren Einschränkungen rechnen.


Straße wird von starkem Regen überflutet
Auf den Kanaren ist nach den Unwettern vom Wochenende weiterhin mit Starkregen zu rechnen.
Der spanische Wetterdienst Aemet warnt ab Mitte der Woche vor starken Regenfällen im Norden Teneriffas. Auch für die Insel La Palma gilt die Warnung. Reisende sollten den Verlauf der Wetterprognosen vor Ort beachten. Die Aussichten können in den kommenden Tagen variieren. Erst vor wenigen Wochen bestand zuletzt eine Unwetterwarnung auf dem Archipel.

Bei den Unwettern am Wochenende wurde insbesondere Teneriffa schwer verwüstet. Bis zu sechs Meter hohe Wellen trafen auf die Nordküste, überschwemmten Straßen und rissen Balkone von Häusern ab. Einige Straßen mussten daraufhin gesperrt werden. Die Zufahrtswege rund um Tacoronte sowie die Küstenstraße TF-42 sind inzwischen wieder freigegeben. Auch auf den Nachbarinseln machte sich das Unwetter bemerkbar. Auf Lanzarote mussten Flüge umgeleitet werden und auf Gran Canaria wurden mehrere Bäume entwurzelt. Die Gesamtsumme der Schäden beläuft sich laut Teneriffa News auf mehrere Millionen Euro.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pphuket Kamala Beach
02.04.2020

Thailand schränkt Flugverkehr weiter ein

Thailand ergreift weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Seit dem 1. April sind Transitflüge und Durchreisen durch das Land nur noch in Ausnahmefällen möglich.
Niederlande
02.04.2020

Einreise in die Niederlande über Ostern nicht möglich

Ostern in den Niederlanden bleibt in diesem Jahr ein unerfüllter Traum. Das Land will die Einreise über die Feiertage einschränken. Auch Litauen stellt wegen des Coronavirus den Flugverkehr ein.
Kap Verde: Sal Strand
01.04.2020

Kap Verde und Kuba stoppen Flüge

Kap Verde und Kuba schotten sich ab, ankommende Flüge werden gestoppt. Hintergrund der Einreisebeschränkung ist die Ausbreitung des Coronavirus.
Italien: Verona
31.03.2020

Einreisebestimmungen in Italien werden strenger

Italien reguliert als Folge der Corona-Pandemie die Einreise strenger. Demnach müssen Reisende beim Grenzübertritt verschiedene Daten hinterlegen.
Spanien: Mallorca Es Trenc
30.03.2020

Mallorca hat einen neuen Strand in Portocolom

Auf Mallorca entsteht ein neuer Strand. Der Abschnitt befindet sich direkt in Portocolom.