Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Urlaub trotz Coronavirus: Das gilt es zu beachten

München, 12.03.2020 | 08:39 | lvo

Das Coronavirus und die dadurch verursachte Atemwegserkrankung COVID-19 sorgen für Unsicherheit bei Reisenden. Gerade in der Zeit vor den Osterferien und den Pfingstfeiertagen haben viele Menschen ihren Urlaub bereits gebucht und wissen nun nicht, ob sie diesen antreten sollen oder nicht. Grundsätzlich gibt es dafür drei Möglichkeiten.


Familie: Urlaub, Strand, Surfen
Urlaub in Zeiten des Coronavirus: Bei Reisenden herrscht Unsicherheit bezüglich des Reiseantritts.
Die erste Möglichkeit ist der Reiseantritt in ein Land, das noch keine Infektionen vermeldet hat. Hierbei ist es empfehlenswert, dennoch die Mitteilungen des Auswärtigen Amtes sowie die lokalen Nachrichten zu verfolgen. Urlauber sollten bei der Einreise mit längeren Wartezeiten an den Flughäfen rechnen, da es weltweit zu verstärkten Kontrollen kommt.

Die zweite Option ist die Reise in eine Region mit bestätigten Fällen, bei der es gilt, das persönliche Risiko einer Ansteckung so gering wie möglich zu halten. Hierbei empfiehlt es sich, die aktuellen Einreise- und Quarantänebestimmungen auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes sowie des Robert-Koch-Instituts zu verfolgen und die Fallzahlen im Blick zu behalten. Vor Ort ist es ratsam, Menschenansammlungen zu meiden und die üblichen Hygienemaßnahmen zu betreiben. Urlauber sollten zudem beachten, dass gegebenenfalls eine medizinische Selbstauskunft ausgefüllt werden muss. Wer aus einer betroffenen Region zurückkehrt, sollte sich selbst 14 Tage lang auf Symptome überprüfen.

Die dritte Möglichkeit ist der Verzicht auf den Urlaub und eine Stornierung oder Umbuchung der Reise. Zahlreiche Fluggesellschaften sowie Reiseveranstalter bieten hierfür derzeit exklusive Sonderaktionen an. In erster Linie ist es empfehlenswert, selbst darüber zu entscheiden, ob man sich mit der Reise wohlfühlt und dies auch mit eventuell Mitreisenden zu besprechen. Bei weiterer Unsicherheit lohnt es sich, den Rat eines Reisebüros, des zuständigen Reiseveranstalters sowie – insbesondere für Menschen mit Vorerkrankungen – ärztlichen Rat einzuholen. Betrachtet werden sollte auch das Urlaubsziel: Einige Länder haben eine Einreisesperre verhängt. Von einer Reise in bestimmte Gebiete wie Italien und Teile Chinas rät das Auswärtige Amt gänzlich ab. Zu guter Letzt sollte der Urlaub nicht angetreten werden, wenn Sie selbst krank sind oder unter Verdacht stehen, sich infiziert zu haben, um Ihre Mitmenschen keinem Risiko auszusetzen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Weitere Nachrichten über Reisen

Im Schienenpersonen-Nahverkehr kommt es ab übernächster Woche zu ausgedehnten Streiks.
01.12.2022

Frankreich: Streik im Bahnverkehr ab 2. Dezember

Ab morgen behindert ein Streik den Bahnverkehr zwischen Deutschland und Frankreich. Durch den noch bis Montag andauernden Ausstand fallen rund 50 Prozent der internationalen Züge aus.
Dominikanische Republik Catalina Island
30.11.2022

Dominikanische Republik: Reisende sollten drei Stunden eher am Flughafen sein

Reisende in der Dominikanischen Republik sollten bereits drei Stunden vor Abflug am Airport erscheinen. Vor allem im Dezember wird mit einem hohen Touristenaufkommen gerechnet.
Seychellen Strand
29.11.2022

Seychellen erlauben Einreise ohne Corona-Nachweis

Die Seychellen erleichtern zum 1. Dezember die Einreise. Künftig müssen Ankommende keine Impfung und keinen negativen Coronatest mehr nachweisen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.