Sie sind hier:

USA: Tsunami-Warnung nach Erdbeben

München, 23.01.2018 | 12:48 | lvo

Am Dienstagmorgen um 0:31 Uhr (Ortszeit) ereignete sich im Golf von Alaska ein Erdbeben der Stärke 7,9 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag laut der US-Erdbebenwarte USGS 278 Kilometer südöstlich der Stadt Kodiak in Alaska in zehn Kilometer Tiefe. Nun wird vor einem Tsunami gewarnt. Neben der US-Westküste könnten Kanada, Alaska, Hawaii sowie Mexiko betroffen sein.


Erdbeben Alaska Tsunami Warnung Google Maps
Im Golf von Alaska ereignete sich am Dienstag ein Erdbeben der Stärke 7,9. Grafik: Google Maps
Wie das Branchenportal Biztravel schreibt, gab das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam die Stärke des Bebens mit 7,8 an. Die US-Ozean- und Atmosphärenbehörde NOAA berichtet hingegen von 8,0. Dem Bericht zufolge gab es bei dem Erdstoß keine Schäden oder Verletzten. Der letzte Tsunami in den USA ereignete sich im Oktober 2015 nach einem Bergrutsch in der Icy Bay im Süden Alaskas. Seismische Aktivitäten waren hierbei der Auslöser für den größten Erdrutsch der Geschichte des Landes. Die ausgelöste Welle erreichte eine Höhe von bis zu 150 Metern.

Das Gebiet des Golfs von Alaska liegt auf dem Pazifischen Feuerring, einem Gebiet mit erhöhter Erdaktivität. Auch aktuell aktive Vulkane befinden sich auf dem Areal. So ist der Vulkan Mount Agung auf der indonesischen Insel Bali bereits seit Monaten aktiv. Auch der südostasiatische Inselstaat der Philippinen bereitet sich auf einen Ausbruch des Mayon vor.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Neuseeland Gebirgszug und See
21.03.2019

Neuseeland führt kostenpflichtige Einreisegenehmigung ein

Urlauber in Neuseeland benötigen künftig eine Einreisegenehmigung. Das kostenpflichtige ETA ist vor der Reise zu beantragen.
Strand Cala Pi auf Mallorca
15.03.2019

Umweltschutz: Mallorca sorgt für mehr Nachhaltigkeit

Die Balearen setzen verstärkt auf Umweltschutz. Auf der Reisemesse ITB hat Mallorca einen Nachhaltigkeitspakt unterzeichnet.
Korallenriff im Mittelmeer entdeckt
14.03.2019

Korallenriff vor Italien entdeckt

Forscher haben in der Adria vor Bari ein neues Korallenriff gefunden. Es befindet sich in 35 bis 50 Metern Tiefe und ist das erste seiner Art vor der italienischen Küste.
Hawaii Honolulu
14.03.2019

Hawaii beschließt Plastikverbot

Der US-Bundesstaat Hawaii hat ein Verbot von Einwegprodukten aus Plastik beschlossen. Künftig werden Einweg-Kunststoffe von dem Archipel verschwinden.
Sturmfront über Landstraße
13.03.2019

Winterzyklon unterbricht Reiseverkehr in zentralen US-Bundesstaaten

Ein für die zentralen US-Bundesstaaten seltenes Wetterphänomen wirbelt in dieser Woche so manche Urlaubspläne durcheinander: Wegen des Bomb Cyclones kann es zwischen Minnesota im Norden und Texas im Süden zu Einschränkungen kommen.