Sie sind hier:

Eintritt für Venedig erst ab September fällig

München, 26.04.2019 | 08:51 | lvo

Künftig müssen Touristen beim Besuch der italienischen Lagunenstadt Venedig ein Eintrittsgeld entrichten. Die Einführung der Gebühr war zunächst für den 1. Mai angesetzt. Wie das Branchenmagazin Touristik Aktuell jedoch am Donnerstag berichtete, konnte die Frist nicht eingehalten werden. Nun sollen Urlauber erst ab September zahlen.


Italien: Venedig Rialto
Der Eintrittspreis für Venedig wird erst ab September 2019 fällig.
Grund für den Aufschub sind Probleme bei der Umsetzung des Eintrittsgeldes. Diese hätten den Zeitplan verzögert. Angekündigt wurde die Einführung einer Abgabe für Touristen bereits im Jahr 2018. Ende Februar 2019 wurde schließlich die Höhe der Kosten festgelegt. Von Tagestouristen verlangt die Lagunenstadt demnach ab September drei Euro pro Tag und pro Person. Im kommenden Jahr soll die Pauschale auf sechs Euro ansteigen.

Nicht von den zusätzlichen Kosten betroffen sind Urlauber, die eine Unterkunft innerhalb der Stadt gebucht haben. Diese entrichten dagegen bereits seit 2011 eine Übernachtungssteuer. Hotelgäste zahlen seit Oktober 2018 3,50 Euro pro Nacht in einem 3-Sterne-Hotel und 4,50 Euro je Nacht in einer Unterkunft mit vier Sternen. Die zusätzlichen Einnahmen sowohl durch Übernachtungsgäste als auch durch Tagesbesucher möchte Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro eigenen Angaben zufolge zur Erhaltung und Pflege der Stadt einsetzen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Bukarest
22.01.2021

Rumänien lässt Corona-Geimpfte ohne Quarantäne einreisen

Rumänien erlaubt gegen das Coronavirus geimpften Personen die quarantänefreie Einreise. Voraussetzung ist jedoch, dass der Erhalt der letzten Impfdosis mindestens zehn Tage zurückliegt.
Niederlande
22.01.2021

Niederlande: Ausgangssperre und Quarantäne verhängt

In den Niederlanden wurden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Dazu zählen eine nächtliche Ausgangssperre sowie verpflichtende Quarantäne.
Die Altstadt von Zürich
22.01.2021

Schweiz erklärt Thüringen zu Risikogebiet

Thüringen wurde von der Schweiz zum Corona-Risikogebiet erklärt. Ab 1. Februar müssen sich Einreisende aus dem Bundesland für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben.
Strand auf Lanzarote
22.01.2021

Kanaren: Lanzarote erhält Corona-Warnstufe 4 mit strengen Maßnahmen

Die Kanareninseln Lanzarote und La Graciosa wurden von der Regierung der Kanaren auf Warnstufe 4 erhoben. Damit müssen um 18 Uhr alle nicht essenziellen Einrichtungen schließen.
Strand auf Phuket in Thailand
21.01.2021

Thailand erhält zwei neue Meeresschutzgebiete

In Thailand wurden zwei Inseln neu zu Meeresschutzgebieten erklärt. Die Gewässer um Kra und Losin sind beliebte Ziele für Tauchurlauber.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.