Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Venedig: Hochwasser noch bis 26. November

München, 24.11.2022 | 11:27 | twi

Durch sein 2020 in Betrieb genommenes Hochwasserschutzsystem ist Venedig einer Hochwasserkatastrophe entgangen. Vor der Stadt wurde aufgrund von Unwettern über der Adria ein Rekordpegel gemessen. Mittlerweile hat sich das Wetter gebessert, die Hochwasserlage gilt jedoch voraussichtlich noch bis Samstag. Die Altstadt steht derzeit nicht unter Wasser.


Venedig Hochwasser Markusplatz
In Venedig gilt derzeit die höchste Hochwasseralarmstufe.
Heftige Unwetter und Starkregenfälle im Bereich der nördlichen Adria haben in Venedig für erhöhte Alarmbereitschaft gesorgt. Dabei wurde mit einem Pegel von 209 Zentimetern ein neuer Rekordwert gemessen, der sogar den Wasserstand des Jahrhunderthochwassers von 1966 überstieg. Die Behörden haben jedoch rechtzeitig das Hochwasserschutzsystem MOSE aktiviert, sodass stärkere Überflutungen der Innenstadt ausgeblieben sind. Am Montag hatte der Markusplatz noch leicht unter Wasser gestanden, seit Dienstag ist der bekannteste Platz der Stadt nicht mehr überflutet. Die Unwetter sind mittlerweile in südöstlicher Richtung abgezogen, weshalb sich die Lage in den nächsten Tagen entspannen sollte. Laut der Stadtverwaltung gilt die Hochwasserlage jedoch noch bis Samstag.
 
Schutzsystem MOSE verhindert Katastrophe
 
Am Dienstag wurde aufgrund der Entwicklung der Lage und der Ausrufung der höchsten Hochwasserwarnstufe Venedigs Hochwasserschutzsystem MOSE aktiviert. Für die milliardenschwere Anlage war das Hochwasser die erste derart hohe Flut und damit die bisher größte Bewährungsprobe. Ohne die Anlage hätte der Markusplatz laut der lokalen Behörden etwa hüfthoch unter Wasser gestanden, zudem wären etwa 80 Prozent der Fußwege der Stadt überflutet gewesen. MOSE besteht aus insgesamt 78 Barrieren, die an drei Stellen entlang der Lagune installiert sind. Diese sind im Normalfall mit Wasser gefüllt, wenn der Alarm ausgerufen wird, fließt Luft ein und sie steigen nach oben. Die Anlage ist für Pegelstände von bis zu drei Metern ausgelegt.
 
Salzwasser greift Architektur an

Für die weltberühmte Architektur Venedigs stellt das Salzwasser bei Überflutungen ein schwerwiegendes Problem dar. Gerade jahrhundertealte Mosaike und Fresken werden von dem Salz angegriffen, das Mauerwerk historischer Gebäude beschädigt. Besonders im Herbst und Winter sind Hochwasser in Venedig jedoch nicht ungewöhnlich und gelten unter dem Namen „Acqua alta“ sogar als Attraktion bei Reisenden. Die Venezianerinnen und Venezianer haben gelernt, mit der Situation zu leben, sodass der Alltag in der Stadt im Regelfall kaum beeinträchtigt wird. In den letzten Jahren hat die Zahl der Hochwasser in Venedig merklich zugenommen, als Grund dafür wird der Klimawandel angeführt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Namibia
28.05.2024

Einreise: Namibia plant Visumpflicht für Deutsche

Für den Urlaub in Namibia benötigen deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen derzeit 90 Tage lang kein Visum. Dies soll sich jedoch nach Plänen der namibischen Regierung bald ändern.
Paris Panorama
27.05.2024

Paris: Eintritt für Eiffelturm wird teurer

Paris erhöht den Eintrittspreis des Eiffelturms um 20 Prozent. Damit müssen Besucher und Besucherinnen ab Mitte Juni bis zu 35,30 Euro bezahlen, um das Wahrzeichen zu besichtigen.
Bei Reisen außerhalb der EU sollte im Vorfeld unbedingt die Gültigkeit des Reisepasses geprüft werden.
22.05.2024

Georgien: Einreise ab Juni nur mit Auslandskrankenversicherung

Personen, die ab Juni nach Georgien reisen, müssen über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen. Die Versicherungspflicht gilt für alle Personen unabhängig ihrer Nationalität.
Jaffa, die Altstadt von Tel Aviv am Mittelmeer
22.05.2024

Israel: Elektronische Einreisegenehmigung ab Juli Pflicht

Für die Einreise nach Israel ist ab Juli eine elektronische Einreisegenehmigung verpflichtend. Diese gilt für Staatsangehörige aller Nationen, die bisher von der Visumspflicht befreit waren.
Einreise Visa Visum Pass
21.05.2024

China: Visumfreie Einreise bis Dezember 2025 möglich

Reisen nach China sind bis Ende 2025 visumfrei, wenn sie eine Dauer von 15 Tagen nicht überschreiten. Damit erleichtert die Volksrepublik weiterhin die Einreisebestimmungen für Kurzzeitaufenthalte.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.