Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Fastenmonat Ramadan sorgt für Verzögerung bei Visum-Erteilung

München, 16.05.2017 | 10:25 | mja

Weil am 27. Mai 2017 der Fastenmonat Ramadan beginnt, müssen Reisende, die ein Visum für ein islamisches Land benötigen, mit mehr Zeit bei der Erteilung rechnen. Das gab der Visa Dienst Bonn am vergangenen Donnerstag auf seiner Website bekannt. Der Ramadan endet am 25. Juni.


Omanische Rial
Statt bisher 13 Euro müssen Reisende in Oman nun 50 Euro für ihr Visum zahlen. Foto: Maria Jahns
In den folgenden vier Wochen sollten sich Urlauber bei allen Botschaften und Konsulaten arabischer Staaten sowie Ländern mit „überwiegend oder teilweise islamischer Bevölkerung“ auf Verzögerungen bei der Einreisevergabe einstellen, heißt es in der Mitteilung weiter. Diese Einschränkung betrifft dem Dienst zufolge vor allem Visa-Anträgen und Dokumentenlegalisationen. Außerdem weist die Service-GmbH darauf hin, dass der Ramadan nach einem Monat mit einem mehrtägigen „Fastenbrechen-Fest“ beendet wird. In dieser Zeit müssen Reisende mit geschlossenen Botschaften und Konsulaten arabischer Länder rechnen. Der Visa Dienst Bonn empfiehlt dies, bei der Reiseplanung mit zu berücksichtigen.

Neben der Verzögerung bei der Einreise-Erteilung sollten Urlauber in Oman deutlich höhere Visum-Gebühren einplanen. Wie das Auswärtige Amt mitteilte, hat das arabische Land Ende April das Kurzzeitvisum von zehn Tagen durch ein einmonatiges ausgetauscht. Statt umgerechnet 13 Euro müssen Reisende nun etwa 50 Euro zahlen (Stand: 2. Mai 2017).

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.
Tahiti
13.04.2021

Tahiti und Bora Bora öffnen am 1. Mai für Touristen

Tahiti und weitere Inseln Französisch-Polynesiens wollen sich ab dem 1. Mai wieder für Touristen öffnen. Die Infektionszahlen auf den Südseeinseln sind verschwindend gering.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.