Sie sind hier:

Auswärtiges Amt warnt vor West-Nil-Fiber im Mittelmeerraum

München, 27.08.2018 | 10:27 | hze

Rund um das Mittelmeer treten in diesem Sommer vermehrt Fälle des West-Nil-Fiebers auf. Wie das Auswärtige Amt (AA) berichtet, wurden aus einer ganzen Reihe an Mittelmeeranreiner- und Balkanstaaten im Sommer 2018 deutlich mehr Infektionen durch die Virus-Krankheit gemeldet als noch 2017. Kranke Personen sind nicht ansteckend, die Infektion erfolgt durch überwiegend tagaktive Mücken. Das AA rät daher zu Schutzmaßnahmen gegen Insektenstiche.


Stechmücke auf Blatt
Das West-Nil-Fieber wird vor allem durch tagaktive Stechmücken der Gattung Culex übertragen.
Laut den Reise- und Sicherheitshinweisen des AA wurde eine deutliche Zunahme der West-Nil-Infektionen in Griechenland, Italien, Kosovo, Portugal, Rumänien, Serbien und Ungarn registriert. Spiegel Online (SPON) berichtet, dass die EU-Seuchenschutzbehörde auch aus Frankreich West-Nil-Fieber-Infektionen gemeldet hat. Da es gegen das weltweit verbreitete Virus keine Impfung gibt, rät das AA zu entsprechenden Schutzmaßnahmen vor Insektenstichen, etwa das Tragen körperbedeckender heller Kleidung (lange Hosen, lange Hemden) sowie die Nutzung von Insektenschutzmitteln.

Die tatsächliche Infektionszahl dürfe laut SPON noch deutlich über den behördlichen Angaben liegen, denn die das West-Nil-Fieber äußert sich in den meisten Fällen durch harmlose Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen, geschwollene Lymphknoten und Fieber. Bei etwa einem Drittel der Infizierten kommt es zu einem Hautausschlag an Brust, Rücken und Armen. In seltenen Fällen kann das West-Nil-Fieber auch zu einer Hirnhautentzündung führen. Das West-Nil-Fieber ist weltweit verbreitet und wurde auch schon im vergangenen Jahr in Griechenland beobachtet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Niederlande
29.09.2020

Niederlande verhängen strengere Corona-Maßnahmen

Die Niederlande verhängen ab dem 29. September strengere Anti-Corona-Maßnahmen. Für mindestens drei Wochen gelten im öffentlichen Leben striktere Verhaltensregeln.
Sizilien
28.09.2020

Italien: Sizilien setzt auf Corona-Test bei Einreise und Maskenpflicht im Freien

Sizilien will künftig einen Corona-Schnelltest von allen aus dem Ausland einreisenden Personen fordern. Zudem gilt ab dem 30. September eine schärfere Maskenpflicht.
Brasilien Rio de Janiero
28.09.2020

Karneval von Rio de Janeiro 2021 verschoben

Rio de Janeiro will seinen berühmten Karneval im nächsten Jahr verschieben. Wann genau der neue Termin angesetzt wird, steht noch nicht fest.
Frau mit Maske an einer Trambahn-Haltestelle in Berlin
28.09.2020

Rückkehr aus Risikogebiet: Quarantäne verschoben auf 15. Oktober

Deutschland hat die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten verschoben. Sie gilt nun erst ab dem 15. Oktober.
Irland: Cliffs of Moher
28.09.2020

Grenzschließung: Irland, Finnland und Litauen verhängen Einreiseverbot für Deutsche

Irland, Finnland und Litauen verweigern deutschen Staatsbürgern ab dem 28. September die Einreise. Grund sind zu hohe Corona-Neuinfektionszahlen in der Bundesrepublik.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.