Sie sind hier:

Zyklon Gaja bedroht Indien und Sri Lanka

München, 13.11.2018 | 09:10 | lvo

Die Wirbelsturmsaison im Indischen Ozean hat noch nicht einmal offiziell begonnen, da zieht Gaja bereits der siebte Zyklon auf die Küste zu. Wie das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) mitteilt, befindet sich Gaja aktuell als Kategorie-Eins-Zyklon vor der Ostküste der Südspitze Indiens. Ab 15. November muss im gesamten Süden des Landes sowie im Norden Sri Lankas mit Sturmböen und Starkregen gerechnet werden.


Zyklon Gaja: JTWC
Zyklon Gaja zieht über Indien und Sri Lanka hinweg. © JTWC
Beim Treffen auf Land wird Gaja Prognosen von Weather Underground zufolge bereits ein Zyklon der Kategorie Zwei sein. Die Region muss sich auf Windböen bis zu 160 Kilometer pro Stunde sowie auf Starkregen und heftigen Seegang einstellen. Betroffen sind die Metropolen Bangalore, Chennai und Madurai sowie die Urlaubsregion Kerala an der Südwestküste Indiens. In Sri Lanka wird insbesondere Reisenden im Norden des Landes empfohlen, die Entwicklung des Wirbelsturms weiterverfolgen. Bis zum 16. November soll Gaja laut JTWC über Indien hinwegfegen. Nachdem das Unwetter wieder auf den Ozean hinauszieht, nimmt es erneut an Fahrt auf und könnte, je nach Stärke und Zugbahn weitere Länder am Arabischen Meer treffen.

Weiter südlich im Indischen Ozean ist mit Bouchra aktuell ein zweiter Zyklon unterwegs. Der Wirbelsturm stellt jedoch keine Bedrohung für Staaten oder Inseln dar. Erst in der vergangenen Woche leitete Alcide einen verfrühten Start in die Zyklonsaison im Indischen Ozean ein. Der Sturm traf insbesondere den Norden Madagaskars.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.