Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 33 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Reiseberatung
089 - 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 08:00 - 23:00 Uhr

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
urlaub@check24.de
Sie sind hier:

Zyklon Gita hält Kurs auf Neuseeland

München, 14.02.2018 | 14:21 | hze

Nachdem Zyklon Gita am Wochenende mit mehr als 230 Kilometern pro Stunde über Tonga hinweggefegt ist, müssen sich die nächsten Länder auf stürmisches Wetter einstellen. Während der Wirbelsturm laut Vorhersagen des Joint Typhoon Warning Centers Neukaledonien offenbar nur streifen wird, nimmt Gita anschließend Kurs in Richtung Neuseeland.


Zyklon Gita Neuseeland
Laut Wettervorhersagen könnte Zyklon Gita am Mittwoch auf Neuseeland treffen. Allerdings lässt sich der genaue Kurs von Wirbelstürmen nur sehr schwer vorhersagen. © Ventusky
Obwohl Zyklon Gita Neukaledonien deutlich verpassen wird, müssen die französischen Inseln am Freitag mit kräftigem Wind von teils mehr als 80 Kilometer pro Stunde rechnen. Danach soll sich der Wirbelsturm über der offenen Tasmansee austoben, und bis Montag zum Tropensturm herabgestuft werden. Dieser könnte jedoch – je nach Wettermodell – am Mittwochmorgen, 21. Februar (Ortszeit) mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 120 Kilometern pro Stunde auf die Nordinsel Neuseelands treffen. Damit wären die Überreste von Zyklon Gita noch deutlich stärker als Zyklon Mehi, der Ende Januar die Westküste der Südinsel Neuseelands verwüstet hatte.

Ganz anders sieht es derzeit in Südafrika aus, wo in Kapstadt nach einer monatelangen Dürre das Wasser knapp wird. Am Dienstag hatte die Regierung deshalb den nationalen Katastrophenfall ausgelöst. Bürger dürfen aktuell täglich maximal 50 Liter Wasser verbrauchen. Zum Vergleich: In Deutschland liegt der durchschnittliche Verbrauch bei 120 Litern am Tag. Dennoch droht laut Tagesschau Anfang Juni die komplette Abschaltung der Wasserversorgung. Nur wenn es gelänge, den täglichen Verbrauch der Stadt von derzeit 526 Millionen Liter auf unter 450 Millionen Liter zu senken, könnte dies noch abgewendet werden. Im Vorjahr benötige Kapstadt noch 830 Millionen Liter Wasser am Tag.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Philippinen - Cebu - Borocay
16.10.2018

Philippinen: Boracay öffnet wieder für Urlauber

Die philippinische Insel Boracay öffnet wieder für Urlauber. Nach sechsmonatiger Sperrung wird es nun jedoch einige Verbote geben.
Zyklon Titli
11.10.2018

Indien: Zyklon Titli sorgt für Massenevakuierung

Im Indischen Ozean hat sich ein Tiefdruckgebiet rasant zu einem starken Zyklon verstärkt. Wirbelsturm Titli hat bereits die indische Ostküste erreicht, wo Hunderttausende evakuiert werden.
Strand Flasche Müll
10.10.2018

Mallorca: Verbot für Plastik kommt erst 2021

Das Verbot vieler Einweggegenstände aus Plastik auf Mallorca kommt, jedoch ein Jahr später als ursprünglich geplant.
Erdbeben-Indonesien-Lombok-9.Oktober
09.10.2018

Indonesien: Erneutes Erdbeben auf Sulawesi

Die kürzlich von einem Tsunami getroffene indonesische Insel Sulawesi wurde am Dienstag erneut von einem schweren Erdbeben erschüttert.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
08.10.2018

Griechenland: Streik sorgt für geschlossene Sehenswürdigkeiten

Aufgrund eines eintägigen Streiks bleiben in dieser Woche Griechenlands historische Sehenswürdigkeiten, wie die Akropolis in Athen, für 24 Stunden geschlossen.