Sie sind hier:

Australien: Zyklon Nora bedroht Australien

München, 23.03.2018 | 11:02 | hze

Nach Wirbelsturm Marcus hält nun ein zweites schweres Unwetter auf die Nordküste Australiens in Queensland zu. Zyklon Nora zieht durch den Golf von Carpentaria und nimmt dabei dramatisch an Fahrt auf. Nach unterschiedlichen Wettermodellen könnte Nora binnen 36 Stunden von einem Tropensturm zum Zyklon der zweithöchsten Kategorie vier werden. Er soll jedoch als mindestens als Sturm der Kategorie drei bei Burketown auf Land treffen.


Zyklon Nora
Zyklon Nora gewinnt über dem Golf von Carpentaria schnell an Kraft, bewegt sich aber nur langsam. Wind und Regen können so viel mehr Schaden anrichten. © Ventusky
Dabei soll Nora Windgeschwindigkeiten von 170 bis 265 Kilometer pro Stunde erreichen, weshalb auch mit Problemen auf internationalen Flügen gerechnet werden muss. Die größte Gefahr droht jedoch von Sturmfluten und heftigen Regenfällen mit bis zu 400 Liter Regen pro Quadratmeter. Meteorologen warnen davor, dass der Boden durch den Regen der letzten Woche die Niederschläge nicht aufnehmen kann und heftige Überschwemmungen drohen.

Auch die Ostküste rund um die Millionenstadt Cairns dürfte die Ausläufer von Zyklon Nora zu spüren kriegen. Neben kräftigem Wind drohen hier vor allem starke Niederschläge. Nora ist damit bereits der neunte Zyklon in den australischen Gewässern in der Saison 2017/2018. Bereits im Januar hatte Zyklon Joyce die Nordwestküste Australiens getroffen. Aktuell noch aktiv ist Zyklon Marcus, der auf offenem Meer zum schwersten Sturm seit Jahren herangewachsen ist. Zwar schwächt er sich auf seinem Weg nach Süden laut australischen Wetterdiensten deutlich ab, die Überreste von Zyklon Marcus sorgen jedoch am Montag, 26. März für kräftige Regenfälle.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.