Sie sind hier:

10 unbekannte Ecken auf Mallorca, die ihr garantiert noch nicht kennt

Spanien: Mallorca - Port de Sa Calobra - Emotion

Mallorca zur Hochsaison? Naiv oder mutig? Ich habe im August zehn wundervolle Orte auf der beliebten Baleareninsel ausgekundschaftet, die garantiert abseits von Massentourismus und überfüllten Stränden sind. Von Traumbuchten mit Felsrestaurant, über edle Fischerdörfer bis zu Picknickplätzen mit Meerblick: Alles, was ihr dafür braucht, ist eine Offline-Map, ein Mietwagen und ganz wichtig – viel Sonnencreme.

01

Auf nach Sóller

Die kleine Schwester von Port de Sóller
Spanien: Mallorca - Soller© CHECK24/ Jahns

Klein, urig und verwunschen – so empfängt euch die Kleinstadt Sóller im Nordwesten von Mallorca. Während tagsüber die kleine Holz-Straßenbahn durch die Innenstadt gondelt, leuchtet abends die heroische Pfarrkirche Sant Bartomeu (St. Bartholomäus) über den Plaça Constitució. Im „Tal des Goldes“ könnt ihr nicht nur durch schmale Gassen schlendern, sondern euch rund um die Uhr den Bauch mit spanischen Köstlichkeiten vollschlagen. Doch wundert euch nicht, dass es häufig keine Speisekarten gibt – schaut am besten zu euren Sitznachbarn und lasst euch inspirieren. Besonders lecker sind Bocadillos – die Baguettes sind am leckersten mit frischen Tomaten und Serrano-Schinken.

  • Richtig gut und günstig ist dieses 2-Sterne-Hostel Nadal, das sich nur wenige Gehminuten zum Plaça Constitució befindet.
  • Mit der Bahn kommt ihr für sieben Euro pro Person von Sóller nach Port de Sóller.
  • Die wunderschöne Umgebung zu Fuß oder mit dem Mietwagen erkunden; vorbei an Zitronen- und Limettenbäumen.
02

Colònia de Sant Pere

Bei Alcúdia
Spanien: Essen© CHECK24/ Jahns

Wer gerade an einem der beliebtesten Strände Mallorcas wie etwa an der Playa de Muro unterwegs ist und sich in der Hochsaison nach etwas mehr Ruhe sehnt, der sollte einen kurzen Abstecher zum beschaulichen Ort Colònia de Sant Pere (kastilisch Colonia de San Pedro) machen. Neben dem kleinen Hafen mit Fischerbooten und Jachten prägen die ein- bis maximal zweigeschossigen Gebäude und der noch fehlende Tourismus die Siedlung an der Nordostküste. Wem der Sinn nach gemütlichem Beisammensitzen an der Uferpromenade steht, kehrt ins Restaurant Blau Marí ein, genießt Oliven, Aioli sowie selbst gebackene Minibrötchen als Vorspeise – und als Hauptgang spanischen Schinken mit Kartoffeln und Ei.

03

Cala Botá

Leer statt voll
Spanien: Mallorca - Cala Bota© CHECK24/ Jahns

Zwischen den Orten Cales de Mallorca und S’Estany d’en Mas befindet sich die kleine und wenig besuchte Naturbucht Cala Botá im Südosten von Mallorca, die vor allem Herzen von Schnorchlern und FKK-Fans höher schlagen lässt.

Nach einem etwa 15-minütigen Spaziergang durch ein Naturschutzgebiet erblickt ihr die von Kiefern und Felsen umgebene Steinbucht, die gerade einmal 30 Meter lang und etwa 18 Meter breit ist. Neben Felsvorsprüngen, auf denen ihr wunderbar sitzen könnt, findet ihr auch eine Höhle, die in prähistorischer Zeit womöglich als Grabstätte gedient hat.

Kurze Bucht-Facts:

  • Glasklares türkisfarbenes Wasser
  • Stein- statt Strandbucht (wir empfehlen spezielle Badeschuhe mitzunehmen)
  • Große Felsvorsprünge, die zum Entspannen und Klettern einladen
04

Ach wie schön ist Portocolom

Das schicke Fischerdörfchen
Spanien: Mallorca - Portocolom© CHECK24/ Jahns

Die süße kleine Hafenstadt an der Ostküste Mallorcas ist genau das Richtige für alle, die eine Mischung aus Ruhe und einen Ort mit Extraklasse suchen. Anders als viele mallorquinische Städte zeigt sich das idyllische Portocolom vor allem von seiner edlen, aber auch traditionell-ursprünglichen Seite. Hier reihen sich schmale, teils schicke Häuser wie eine Perlenkette aneinander – mit Blick auf einen der bedeutendsten Fischerhäfen Mallorcas. Außerdem blieb der alte Ortskern aufgrund fehlender Bademöglichkeiten vom Massentourismus verschont – ideal für entspannte Spaziergänge am Ufer.

Wusstet ihr schon, dass …

  • … Portocolom den größten Naturhafen Mallorcas besitzt?
  • … Portocolom behauptet, die Geburtsstätte von Christoph Columbus zu sein?
05

Frühstücken irgendwo im Nirgendwo

Auf dem Weg nach Deià
Spanien: Mallorca - Norden© CHECK24/ Jahns

Mallorca ohne Auto erkunden? Machbar, aber nur halb so bequem und flexibel wie mit einem Mietwagen. Wer zudem auch im Urlaub ein Frühaufsteher ist, sollte sich mit Leckereien im nahe gelegenen Supermercado eindecken, die Decke schnappen und mit dem Auto den Nordwesten der Insel abfahren. Von Sóller nehmt ihr die Ma-10 Richtung Andratx und genießt bei kurvenreichen Straßen die traumhafte Aussicht auf die verwunschene Berglandschaft und das Meer.

Unser Tipp: Zwischen Sóller und der Kleinstadt Deià findet ihr immer wieder kleinere Parkbuchten, in denen ihr vor allem zu früher Stunde ganz problemlos euer Auto abstellen und die Decke ausbreiten könnt. Mit Blick auf das tiefblaue Meer macht Picknicken besonders viel Spaß.

06

Cala de Deía

Die überraschendste Bucht von allen
Spanien: Mallorca - Cala de Deia© CHECK24/ Jahns

Aufgepasst: Ja, es gibt ihn noch – den Geheimtipp auf Mallorca. Als vermeintliche Badebucht ausgeschrieben, passiert man eine erlebnisreiche Serpentinenstraße bei S'Empeltada im Nordwesten der Insel, um schließlich einen Parkplatz zwischen Strandabschnitt und Wanderweg zu suchen. Wer hier mit Luftmatratze oder Einhorn-Schwimmtier vorfreudig zur Bucht läuft, wird bei Ankunft an der Cala de Deía im Sinne des Badevergnügens enttäuscht sein. Statt feinstem Sandstrand findet ihr hier nur dicke Steinfelsen vor. Allerdings – und das macht die Bucht zu etwas ganz Besonderem – stehen euch gleich zwei Restaurants zur Auswahl. Während das eine Lokal mitten in der Bucht liegt, ist das zweite direkt an der linken Felswand befestigt. Mit wunderbarem Blick auf das Meer mit verschiedensten Blautönen genießt ihr spanische Köstlichkeiten und guten Wein.

07

Platja d'es Dolç

Endlich baden!
Spanien: Mallorca - Playa de Dolce© CHECK24/ Jahns

Bei Colónia de Sant Jordi befindet sich die Platja d'es Dolç – ein wundervoller Strandabschnitt im Süden Mallorcas. Zugegebenermaßen müsst ihr hier jedoch mit einem größeren Touristenansturm rechnen – dafür zahlen sich in jedem Fal die milde Wassertemperatur, der feine Sandstrand mit flachem Einstieg und der herrliche Blick aufs Meer aus. Nach dem Planschen und Sonnenbaden empfehlen wir euch einen gediegenen Bummel, entlang der kleinen Promenade zu machen. Restaurants und Bars gibt es ebenfalls, sodass ihr euren ausgiebigen Strandtag bei gutem Essen gebührend ausklingen lassen könnt.  

Unsere Tipps:

  • Für 15 Euro pro Tag könnt ihr euch zwei Strandliegen + Sonnenschirm mieten.
  • Nehmt euch Sonnencreme von Zuhause mit, im Ausland kostet sie oft das Dreifache.
  • Parkt euer Auto direkt in Colónia de Sant Jordi und achtet auf die Farbmarkierungen der Parkplätze, mehr Infos findet ihr hier dazu.
08

Esporles

Das idyllische Dorf mit Geschichte
Spanien: Mallorca - Straße© CHECK24/ Jahns

Wer den noch gebührenpflichtigen Sóller-Tunnel umfahren will, steuert seinen Mietwagen die Ma-10 entlang, und zwar durch das zauberhafte Bergdörfchen Valldemossa in Richtung Palma de Mallorca. Dabei durchquert ihr die idyllische Gemeinde Esporles, die sich im Tal der Gebirgskette Serra de Tramuntana befindet. Doch was macht die Ortschaft so besonders? Einerseits findet ihr hier wieder ein typisch traditionelles mallorquinisches Dorf mit Baumalleen, kleinen Plätzen und verwinkelten Gassen. Zum anderen begrüßt euch jeden Samstag ein Bauernmarkt mit regionalen Erzeugnissen. Kleine Einkaufsmöglichkeiten und ein Kino befinden sich zudem ganz in der Nähe.

Wusstet ihr, dass …

  • … Esporles von Mauren (Berberstämme) gegründet und später während der christlichen Rückeroberung im 12. Jahrhundert weiterentwickelt wurde?
  • … Esporles in der Nähe der einzigen Universität der Balearen liegt?
  • … Esporles eines der bekanntesten Freilichtmuseen der Insel besitzt?
09

Mirador es Colomer

Mit Weitblick
Spanien: Mallorca - Cap Formentor

Auf dem Weg nach Port de Pollença und zum Cap Formentor solltet ihr unbedingt die kurvenreiche Ma-2210 im nördlichsten Zipfel entlang cruisen und bei Mirador Es Colomer einen Stopp einlegen. Denn von hier aus habt ihr einen spektakulären Blick auf das dunkelblaue Mittelmeer und die gleichnamige Insel Es Colomer.

Unser Tipp: Seid ungefähr eine Stunde vor Sonnenaufgang dort, dass garantiert euch stimmungsvolle Urlaubsfotos.

10

Markttage in Artá

Im Osten Mallorcas
Spanien: Mallorca - Arta© CHECK24/ Rudolph

Wer auf der Suche nach einem sehenswerten Kunsthandwerk- und Trödelmarkt auf der Lieblingsinsel der Deutschen ist, dem empfehlen wir die Kleinstadt Artá zu besuchen, die sich etwa 70 Kilometer östlich von Palma befindet. Während immer dienstags und samstags ein normaler Wochenmarkt stattfindet, verkaufen am ersten Sonntag des Monats lokale Kunsthandwerker ihre Designerstücke und mallorquinische Souvenirs. Viel Spaß beim Trödeln!

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Maria Jahns

Als Mitglied unserer Online-Redaktion im Reisebereich von CHECK24 schreibe ich neben Nachrichten auch Newsletter, Blogbeiträge sowie diverse andere Texte rund um die Themen Flug, Urlaub, Mietwagen und Hotel. Da ich selbst gern ferne Länder bereise, kann ich Hobby mit Beruf verbinden und beim Schreiben persönliche Erfahrungen mit einfließen lassen. Ich möchte mit meinen Artikeln Leser inspirieren und zum Reisen animieren. Schließlich hat es bei mir auch geklappt, trotz Flugangst bin ich liebend gern unterwegs.