Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Ägypten: Auswärtiges Amt rät von E-Visum ab

München, 18.04.2018 | 11:34 | hze

Reisende mit dem Ziel Ägypten sollten vorerst das altbekannte Visum on Arrival am Flughafen nutzen und nicht online ein E-Visum beantragen. Wie das Auswärtige Amt  (AA) auf seiner Website mitteilt, kann es passieren, dass das System Visaanträge bei Rechtschreibfehlern oder zu langen Namen automatisch ablehnt. Die Gebühr von 25 US-Dollar wird in diesem Falle nicht erstattet, ein Beschwerdemechanismus sei ebenfalls nicht vorhanden.


Agypten Pyramiden Sphinx
Das Auswärtige Amt rät aktuell von einem E-Visum für Ägypten ab. Es komme gehäuft zu falschen Ablehnungen einer Einreiseerlaubnis, die Gebühren würden jedoch nicht erstattet.
Erst im Dezember hatte Ägypten die Einreisebestimmung um das E-Visum erweitert. Durch ein Internet-Portal zur Visavergabe sollte Urlaubern die Einreise in das nordafrikanische Land vereinfachen. Nun hat es jedoch offenbar den gegenteiligen Effekt. Daher rät das AA aktuell von einem Onlineantrag ab. Stattdessen kann das Visum weiterhin bei der ägyptischen Botschaft in Berlin und den Generalkonsulaten in Frankfurt und Hamburg oder direkt bei Ankunft am Flughafen beantragt werden. Reisende sollten jedoch beachten, dass sich auch die Einreisebestimmungen für ein Visum on Arrival geändert haben.

Wer mit einem Personalausweis statt eines Reisepasses nach Ägypten möchte, benötigt seit Jahresbeginn zwei statt bisher nur einem biometrischen Passfoto. Neben dem Visum erhält der Reisende zusätzlich eine spezielle Einreisekarte. Das AA weist zudem darauf hin, dass der Personalausweis in Ägypten nicht überall anerkannt wird, etwa bei Abhebungen von Überweisungen über Western Union.

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.