Sie sind hier:

Ägypten: E-Visum wird aufgerüstet

München, 27.06.2018 | 09:51 | lvo

Mit einem neuen Online-Portal soll der Prozess des Visumserwerbs für Ägypten einfacher und sicherer gestaltet werden. Auch das Auswärtige Amt (AA) hatte zuletzt vor Komplikationen beim Onlinekauf gewarnt. Die bisher für den Visa-Antrag für das Urlaubsland genutzte Webseite ist bereits nicht mehr erreichbar.


Aegypten Marsa Alam Quseir
Ägypten hat das Online-Portal zum Visumerwerb erneuert.
Die neue Website visa2egypt.gov.eg soll nun Abhilfe schaffen. Auf dem Portal ist die Visavergabe in wenigen kurzen Schritten erklärt. Die Gebühr beträgt, wie auch beim Visum on Arrival, 25 US-Dollar (21 Euro). Zuletzt hatte das AA Reisenden dazu geraten, das herkömmliche Visum bei der Einreise zu nutzen, da es im System der vorherigen Software zu Komplikationen gekommen sei. Demnach seien zu lange Namen oder Wörter mit Rechtschreibfehlern automatisch abgelehnt worden. Die bereits entrichtete Gebühr wurde in diesen Fällen nicht erstattet. Auch einen Beschwerdemechanismus gab es nicht. Ob die Fehler bei dem neuen Portal nun behoben sind, wird sich künftig zeigen.

Erst im Dezember 2017 hatte Ägypten die Einreisebestimmungen für Urlauber aus 46 Staaten angepasst. Seitdem können auch Deutsche ihr Visum vorab online beantragen. Bei der Einreise muss dieses dann vorgewiesen werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Dänemark: Nordjütland Jammerbucht
22.10.2020

Grenzschließung: Dänemark verhängt Einreisesperre für deutsche Touristen

Dänemark schließt die Grenzen für deutsche Urlauber. Ab dem 24. Oktober dürfen Personen aus Deutschland nur noch mit triftigem Grund in das Land einreisen.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
22.10.2020

Sturmwarnung: Hurrikan Epsilon bedroht Bermuda

Im Atlantik hat sich der zehnte Hurrikan der aktuellen Saison zusammengebraut. Tropensturm Epsilon nimmt in der Nacht zu Freitag Kurs auf den Inselstaat Bermuda.
Karibik: Aruba
22.10.2020

Caribbean Traveler's Health Mobile App: Corona-App für die Karibik

Die Karibik bekommt eine eigene Corona-App. Ab dem 5. November soll die Caribbean Traveler's Health Mobile App verfügbar sein und aktuelle Informationen zur Infektionslage liefern.
teneriffa
22.10.2020

Urlaub auf den Kanaren wieder möglich: Das erwartet Urlauber jetzt auf Teneriffa, Gran Canaria & Co.

Das Robert Koch-Institut hat die Kanarischen Inseln am 22. Oktober von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Damit ist ein Urlaub auf Gran Canaria, Teneriffa und Co. wieder möglich.
Italien: Südtirol, Seiser Alm
22.10.2020

Neue RKI-Risikogebiete: Schweiz, Großbritannien und weite Teile Italiens

Das Robert Koch-Institut hat am 22. Oktober eine Vielzahl europäischer Länder und Regionen zu neuen Corona-Risikogebieten erklärt. Darunter sind die gesamte Schweiz, Polen, die Britischen Inseln und weite Teile Italiens.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.