Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Amsterdam plant Einschränkung des Tourismus

München, 18.05.2018 | 09:56 | lvo

Die Bewohner Amsterdams klagen bereits seit längerer Zeit über die stetig wachsende Zahl von Touristen, die durch die Hauptstadt der Niederlande strömen. Wie das Branchenportal Tourexpi am Freitag schreibt, will die neu gewählte Stadtregierung nun handeln: Ab dem nächsten Jahr müssen Urlauber eine höhere Gästetaxe zahlen. Zusätzlich soll die Verfügbarkeit von Zimmern reguliert werden.


Amsterdam Kanalbrücke
Amsterdam plant eine Regulierung der Touristenzahlen.
Etwa 18 Millionen Touristen besuchen Amsterdam jedes Jahr, das sind mehr als die gesamte Bevölkerung der Niederlande. Aus diesem Grund sollen Kurzzeitvermietungen eingeschränkt werden. Damit wird verhindert, dass immer mehr Wohnraum in Ferienapartments umgewandelt wird. Dem Bericht zufolge wird zusätzlich nach einer Lösung gesucht, die Anzahl der Hotelzimmer zu begrenzen. Bereits Anfang des Jahres hatte die Stadt angekündigt, dass private Zimmer ab 2019 nur noch an 30 Tagen im Jahr über das Internetvermittlungsportal Airbnb vermietet werden dürfen.

Gleichzeitig betont die Stadtregierung, dass der Fremdenverkehr ein wichtiger Bestandteil der Stadt bleibe und die „internationale Kultur“ hochgehalten werden soll. Wie Amsterdam erleben auch andere Urlaubsziele einen zunehmenden Touristenboom. So grenzt Thailand die Besucherzahlen auf den beliebten Similan Inseln ein und auch Mallorca hat die Touristensteuer ab diesem Jahr nahezu verdoppelt.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Südafrika: Kapstadt Western Cape
26.11.2021

Südafrika und Namibia werden Virusvariantengebiete: Das müssen Reisende beachten

Die Bundesregierung erklärt Südafrika und Namibia ab dem 28. November erneut zu Corona-Virusvariantengebieten. In der Folge wird auch der Flugverkehr eingeschränkt.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
26.11.2021

Zypern verschärft Corona-Maßnahmen ab 29. November

Zypern verschärft zum 29. November die Corona-Maßnahmen im Land. Ab dann ist unter anderem ein COVID Safe Pass für den Zutritt Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen obligatorisch.
Die EU-Kommission plant Maßnahmen zum Klimaschutz.
26.11.2021

EU-Kommission schlägt Beschränkung von Impfpässen vor

Die EU-Kommission hat neue Reiseregelungen vorgeschlagen. Impfungen gegen COVID-19 sollen demnach nur noch neun Monate lang gültig sein.
Paris Panorama
26.11.2021

Frankreich verschärft Corona-Maßnahmen landesweit

In Frankreich greift seit dem 26. November eine verschärfte Maskenpflicht. Darüber hinaus sollen strengere Regularien für die Gültigkeit des Gesundheitspasses eingeführt werden.
Portugal: Algarve
26.11.2021

Portugal: Einreise nur mit Corona-Test auch für Geimpfte

Portugal verschärft angesichts steigender Infektionszahlen die Flug-Einreisebestimmungen. Ab dem 1. Dezember müssen auch Geimpfte und Genesene wieder einen negativen Corona-Test haben.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.