Sie sind hier:

Botswana führt Touristensteuer ein

München, 02.05.2017 | 11:28 | hze

Urlauber in Botswana werden ab dem 1. Juni bei der Einreise zur Kasse gebeten. Wie die offizielle Tourismus Organisation des Landes auf ihrer Website bekannt gibt, wird ab dem 1. Juni bei der Einreise eine Gebühr von 30 US-Dollar erhoben. Die Tourismussteuer soll vor allem zum Schutz der Natur und Förderung des Tourismus dienen.


viele Dollar-Noten
Bei der Einreise nach Botswana werden ab dem 1. Juni 30 US-Dollar Touristensteuer fällig.
Direkt bei der Ankunft am Flughafen oder anderen Grenzübergängen muss die Gebühr an extra dafür bereitgestellten Kassenautomaten in Bar oder per Kreditkarte beglichen werden. Dabei wird offenbar auch die Passnummer abgefragt, denn Reisende erhalten laut Botswana Tourism eine „einzigartige, zum Ausweis passende Quittung“. Diese wird anschließend von den Grenzbeamten zusammen mit dem Reisepass abgestempelt und berechtigt 30 Tage lang auch zur mehrfachen Einreise.

Botswana ist mit der neuen Gebühr nicht allein, auch Malaysia hat die Einführung einer Tourismussteuer bereits beschlossen. Wann diese kommen soll, ist jedoch bisher nicht bekannt. Andernorts sollen höhere Gebühren für Nationalparks Geld in die Kassen der Länder spülen, so zum Beispiel in der Dominikanische Republik, wo die Eintrittspreise deutlich erhöht werden sollen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.