Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Malaysia führt Tourismussteuer ein

München, 12.06.2017 | 15:01 | mja

Reisende müssen künftig mehr für ihre Übernachtung in Malaysia bezahlen. Wie das Branchenmagazin FVW am Montag mitteilte, wird die mit großer Mehrheit im Parlament beschlossene Tourismussteuer ab dem 1. Juli 2017 fällig. Betroffen sind alle Übernachtungsmöglichkeiten außer Camping und Privatunterkünfte.


Hotel-Rezeption Bezahlung
Wer in Malaysia Urlaub macht, muss künftig mehr für seine Übernachtungen zahlen.
Der Gesetzesentwurf wurde vom Tourismusminister Mohemad Nazri vorgelegt. Die Höhe der Beträge pro Übernachtung wird dabei je nach Ausstattung der Unterkunft gestaffelt. Für Hotels ohne Sterne werden laut FVW umgerechnet etwa 0,52 Euro pro Zimmer und Nacht fällig. Auf die Übernachtung in einem Fünf-Sterne-Haus werden hingegen 4,20 Euro Steuern pro Tag erhoben. Das Geld wird direkt von den Hotels in Rechnung gestellt, muss jedoch umgehend an die zuständigen Behörden abgeführt werden. Laut einem Bericht von Travel One erwartet Nazri bei einer Auslastung von durchschnittlich 60 Prozent Steuereinnahmen von umgerechnet rund 150 Millionen Euro. Bei 80 Prozent sind es knapp 200 Millionen Euro.
 
Auf der malaysischen Inselgruppe Langkawi wird seit 1. Juli 2016 ebenfalls eine Steuer für Hotelübernachtungen erhoben. Die Höhe der Abgabe richtet sich nach der Sternenzahl der Unterkunft. Sie liegt zwischen 0,23 Euro und zwei Euro pro Nacht. Mit den Einnahmen will die Inselregierung die lokale Infrastruktur, öffentliche Einrichtungen und touristische Dienstleistungen verbessern. Die sogenannte Bettensteuer wurde Anfang Juli vergangenen Jahres ebenfalls auf den Balearen eingeführt. Zudem müssen Mallorca-Urlauber zur Übernachtungsgebühr zusätzlich zehn Prozent Mehrwertsteuer entrichten.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.