Sie sind hier:

Galapagosinseln: Ecuador erlässt neue Einreisebestimmungen

München, 02.02.2018 | 16:46 | hze

Wer die exotischen Galapagosinseln im Ostpazifik besuchen will, muss ab sofort neue Einreisebestimmungen beachten. Am Mittwoch hat das Auswärtige Amt (AA) die Reise- und Sicherheitshinweise für Ecuador – zu dem das Archipel gehört – entsprechen aktualisiert. So müssen Urlauber ab dem 5. Februar sowohl Hin- und Rückflugtickets, als auch eine Hotelreservierung für die geplante Aufenthaltsdauer vorweisen.


Reisepass, Spritze und Impfbuch
Seit einem Jahr verlangt Ecuador von Urlaubern eine Reisekrankenversicherung. Wer nach Galapagos will, muss nun auch Flugtickets und Hotelreservierung vorweisen.
Ein Visum benötigen deutsche Staatsangehörige hingegen auch weiterhin nicht, sofern der Aufenthalt touristischer Natur ist und nicht länger als 90 Tage pro Jahr dauert. Für die Einreise in ganz Ecuador müssen die Reisedokumente laut AA noch mindestens sechs Monate gültig sein. Zudem ist seit Februar 2017 die Vorlage einer Reisekrankenversicherung mit Gültigkeit für Ecuador für die gesamte Verweildauer per Gesetz vorgeschrieben. Bei Nichterfüllung dieser Kriterien verweigern die ecuadorianischen Behörden die Einreise.

Ebenfalls neue Einreisebestimmungen gelten seit Kurzem in Ägypten für deutsche Staatsangehörige. So müssen Urlauber, die mit Personalausweis ins Land wollen, seit Jahresbeginn neben dem Visum auch zwei biometrische Passbilder mitführen. Das zusätzliche Bild wird für eine spezielle Eintrittskarte benötigt. Allerdings wird der Reisepass in Ägypten laut AA nicht überall anerkannt. Ihr Visum können Ägypten-Urlauber seit Anfang Dezember 2017 vorab online beantragen.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

messung-erdbeben-Seismograph
30.10.2020

Erdbeben trifft Türkei und Griechenland

Reisende in der östlichen Ägäis müssen derzeit besondere Vorsicht walten lassen. Die Region wurde auf griechischem und türkischem Gebiet von einem starken Erdbeben getroffen.
Spanien: Mallorca Cala Millor
30.10.2020

Mallorca: Sperrstunde und Ausgehverbot nun doch erst 0 Uhr

Nachdem die Gastronomie auf Mallorca die Sperrstunde kritisiert hatte, wird diese nun verschoben: Künftig gilt die Nachtruhe erst ab 0 Uhr.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
30.10.2020

Reisewarnung Italien, Kroatien, Zypern: Neue Risikogebiete ab 1. November

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete aktualisiert. Ab dem 1. November gelten unter anderem für ganz Kroatien und Zypern sowie den Großteil Italiens Reisewarnungen.
Die Hilfskredite aus dem ESM sicherten Griechenlands Verbleib in der Eurozone.
30.10.2020

Reisewarnung Griechenland: Region West-Makedonien wird Risikogebiet

Die Zeit ohne Risikogebiete in Griechenland ist vorbei. Am 30. Oktober hat das Robert Koch-Institut die Region West-Makedonien zum Corona-Risikogebiet erklärt, die Einstufung tritt am 1. November in Kraft.
Frau arbeitet im Homeoffice mit Laptop und Smartphone
30.10.2020

Corona-Quarantäne im Job: Keine Entschädigung mehr bei Verdienstausfall

Die Bundesregierung hat strengere Regeln für Reise-Rückkehrer beschlossen. Künftig gibt es keine Finanzhilfe mehr, wenn jemand eine vermeidbare Reise in ein Risikogebiet unternommen hat

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.