Sie sind hier:

Waldbrände: Griechenland ruft Notstand aus

München, 24.07.2018 | 09:29 | lvo

Reisende, die gerade in Griechenland unterwegs sind oder deren Urlaub in dem Land noch bevorsteht, müssen sich derzeit auf extreme Temperaturen und eine erhöhte Waldbrandgefahr einstellen. Insbesondere rund um die Hauptstadt Athen wüten bereits mehrere Feuer. Wie die Süddeutsche online berichtet, wurde in der Region bereits der Notstand ausgerufen.


Waldbrand
Wegen Waldbränden hat Griechenland den Notstand ausgelöst.
Das Auswärtige Amt rät Reisenden in der Region, das Entfachen von Feuern sowie das Grillen zu unterlassen. Urlauber sollten die von Waldbränden betroffenen Gebiete meiden und sich in den lokalen Medien über die Lage informieren sowie die Sicherheitsanweisungen der Behörden und der Brandschutzbeauftragten im Hotel beachten. Zwei Waldbrände sind im Großraum Athen bereits außer Kontrolle geraten, heißt es in dem Bericht der Süddeutschen. Dabei brannten bis zu 100 Häuser nieder. Trotz Evakuierungsmaßnahmen fielen den Flammen über 50 Menschen zum Opfer. Zurzeit herrschen in Griechenland Temperaturen um die 40 Grad Celsius und Windböen der Stärke sieben begünstigen die Ausbreitung von Waldbränden zusätzlich.

Auch andernorts wüten aktuell schwere Waldbrände. In Europa macht sich die Dürreperiode auch in Portugal bemerkbar: An der Algarve kam es bereits zu Buschfeuern. Selbst im Norden Europas, in Schweden, wüten die Flammen. Das skandinavische Land hat bereits international um Hilfe gebeten, um die Brände unter Kontrolle zu bringen. Auch der US-Bundesstaat Kalifornien leidet in diesem Jahr erneut unter Bränden. Das Ferguson Fire bedroht sogar den beliebten Yosemite-Nationalpark.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.