Sie sind hier:

Hawaii schränkt Zugang zum Vulkan Haleakala ein

München, 27.04.2017 | 16:15 | hze

Urlauber, die den Sonnenaufgang vom Gipfel des Haleakala auf Hawaii erleben wollen, müssen in Zukunft mit einigen Einschränkungen rechnen. Laut dem Brachenmagazin FVW müssen sich Individualreisende künftig gegen eine Gebühr vorher anmelden. Zudem wird die Zahl der Reiseanbieter, die Touren auf den beliebten Vulkan anbieten dürfen von 18 auf vier radikal reduziert. 


Hawaii Honolulu
Hawaii zählt vor allem in den USA und Asien zu einem beliebten Urlaubsziel. Doch auch immer mehr Europäer zieht es in den exotischsten aller US-Bundestaaten.
Ab Anfang 2018 dürfen dem Bericht zufolge nur noch Eco Tours, Polynesian Adventure Tours, Skyline Eco Adventures und Valley Isle Excursions geführte Touren durch den Nationalpark veranstalten. Wer privat auf den Vulkan hinauf möchte, muss sich vorher auf der Website Recreation.gov registrieren. Dabei wird eine Gebühr von 1,50 US-Dollar pro Pkw fällig. Die Anmeldung ist maximal 60 Tage im Voraus möglich. Bei der Anreise müssen sich Touristen dann per Quittung und Personaldokument mit Foto ausweisen.

Mit derartigen Maßnahmen ist Hawaii nicht allein. Mitte April wurde etwa bekannt, dass die Dominikanische Republik die Eintrittspreise für Nationalparks teils drastisch erhöhen will. Auch hier soll damit die stetig steigende Zahl an Touristen zum Schutz der empfindlichen Naturwunder eingedämmt werden. Auch auf Mallorca wird ab Sommer 2018 die Zufahrt zum Kap Formentor für Autos gesperrt. Hier sollen jedoch vor allem die häufigen Verkehrsunfälle auf der schmalen und kurvigen Zufahrt verhindert werden.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.