Sie sind hier:

Hurrikan Irma: Urlauber können teilweise kostenlos umbuchen und stornieren

München, 06.09.2017 | 17:27 | hze

Urlauber, die in diesen Tagen in den Karibik-Urlaub fliegen wollen, können wegen Hurrikan Irma ihre Reise bei einigen Veranstaltern kostenlos umbuchen oder stornieren. Nach aktuellen Informationen von CHECK24 gilt dies für Buchungen über Schauinsland-Reisen, DER Touristik (inkl. Dertour, Meiers Weltreisen), die Thomas Cook Gruppe sowie Tui. Je nach Veranstalter können Reisen in die Dominikanische Republik, nach Kuba oder Florida umgebucht oder storniert werden.


Information zu Umbuchungen und Stornierungen wegen Hurrikan Irma
Wegen Hurrikan Irma erlauben einige Veranstalter, Reisen kostenlos umzubuchen oder zu stornieren.
So dürfen Kunden von Schauinsland-Reisen, die zwischen dem 6. und 8. September in die Karibik reisen, kostenlos stornieren. Auch wer mit DER Touristik (inkl. Dertour, Meiers Weltreisen) bis zum 9. September in die Dominikanische Republik oder nach Kuba fliegt, kann gebührenfrei von der Reise zurücktreten oder diese umbuchen. Wer mit der Tui-Gruppe auf die Bahamas, nach Kuba oder in die Dominikanische Republik unterwegs ist, kann bis 10. September kostenlos stornieren und umbuchen. Urlauber, die mit diesem Reiseveranstalter nach Key West in Florida fliegen, können die Reise bis einschließlich 12. September stornieren oder umbuchen. Reisen der TOC-Gruppe (Thomas Cook) nach Florida können umgebucht oder storniert werden, sofern der Anreisetag nicht später als der 10. September ist. Dasselbe gilt für TOC-Anreisen in die Dominikansiche Republik vom 6. bis 8. September.

In den letzten Stunden hat sich Hurrikan Irma zu einem wahren Monster der höchsten Kategorie 5 entwickelt und zieht seit Mittwoch über die nördlichen Antillen hinweg und erreicht am Abend Mitteleuropischer Zeit Puerto Rico. Danach soll der stärkste, jemals über dem offenen Atlantik gemessene Hurrikan auch die Dominikanische Republik sowie Kuba streifen und mit voller Wucht über Turks- und Caicosinseln sowie die Bahamas ziehen. Anschließend könnte auch der Süden Floridas oder die ohnehin bereits von Hurrikan Harvey gebeutelten Südküsten von Louisiana und Texas bedroht. Zudem droht bereits neuer Ärger. In Irmas Kielwasser soll Tropensturm Jose bereits am Donnerstag Hurrikanstärke erreichen und einen ähnlichen Kurs wie Irma einschlagen.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.