Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 33 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Reiseberatung
+49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 08:00 - 23:00 Uhr

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
reise@check24.de
Sie sind hier:

Japan: Taifun Shanshan zieht auf Tokio zu

München, 07.08.2018 | 10:18 | hze

Der japanischen Hauptstadt Tokio droht ein massiver Sturm. Laut dem Joint Typhoon Warning Center (JTWC) zieht Taifun Shanshan in den nächsten Tagen in Richtung Japan. Dabei soll er noch deutlich an Fahrt aufnehmen und am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde über den Großraum Tokio hinwegziehen. Zudem drohen heftige Regenfälle, Erdrutsche und hoher Seegang.


Taifun Shanshan
Taifun Shanshan soll am Mittwoch mit bis zu 140 km/h und 30 Litern Regen pro Quadratmeter auf den Großraum Tokio treffen.© Ventusky
So warnt das JTWC vor bis zu 8,5 Meter hohen Wellen. Zudem drohen der japanischen Hauptstadt laut dem Wetterdienst The Weather Channel 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter, lokal kann deutlich mehr fallen. Vor allem in bergigerem Gelände rund um die Metropolregion drohen nach langer Dürre Erdrutsche und Schlammlawinen, da der ausgetrocknete Boden die Wassermassen nicht aufnehmen kann. Reisenden wird empfohlen, sich in den lokalen Medien über die aktuelle Lage zu informieren und gegebenenfalls auch die Airline bezüglich eventueller Flugausfälle zu kontaktieren.

Bereits Ende Juli drohte Taifun Jongdari, direkt über Tokio zu ziehen. Doch der heftige Tropensturm änderte seinen Kurs und verlor einen Großteil seiner Kraft über offener See, bevor er deutlich weiter südlich in der Präfektur Mie auf Land traf. Zwei Wochen zuvor hatten heftige Regenfälle im Zentrum Japans für Verwüstungen gesorgt. Mehr als 3,6 Millionen Menschen mussten damals evakuiert werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flughafen Teneriffa Süd
11.12.2018

Teneriffa führt Direktbusse zu Flughäfen ein

Reisende können künftig auf Teneriffa mit Aeroexpress-Bussen direkt zu beiden Flughäfen fahren. Dafür entfallen auf der Kanareninsel die Airport-Stopps anderer Buslinien.
Karibik: Aruba
11.12.2018

Aruba: Plastikverbot auf Karibikinsel

Aruba verbannt Einweg-Kunststoffe. Mit dem Verbot von Plastiktüren, Einweg-Bechern und Strohhalmen ist die Karibikinsel Vorreiter im Umweltschutz.
Die Deutsche Bahn zahlt Entschädigungen an die Hitzeopfer aus den defekten Zügen.
10.12.2018

Deutsche Bahn: Warnstreik sorgt deutschlandweit für Chaos

Seit dem frühen Montagmorgen stehen deutschlandweit aufgrund eines Streiks bei der Deutschen Bahn alle Fernzüge still. Die Auswirkungen werden den ganzen Tag über zu spüren sein.
Madrid
07.12.2018

Madrid: Streiks und Fußballspiel sorgen für Einschränkungen in Spanien

Reisende in Madrid müssen sich im Lauf des Dezembers auf Einschränkungen an mehreren Stellen einrichten. Ein Hochrisikospiel findet am 9. Dezember im Stadion statt. Zudem sind am Flughafen um Weihnachten Streiks geplant.
Paris Panorama
07.12.2018

Paris: Eiffelturm und Museen am Wochenende geschlossen

Aufgrund der erwarteten Ausschreitungen im Rahmen der Proteste in Paris bleiben der Eiffelturm und viele Museen in der französischen Hauptstadt am Samstag geschlossen. Auch Geschäfte öffnen nicht.