Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Japan: Taifun Shanshan zieht auf Tokio zu

München, 07.08.2018 | 10:18 | hze

Der japanischen Hauptstadt Tokio droht ein massiver Sturm. Laut dem Joint Typhoon Warning Center (JTWC) zieht Taifun Shanshan in den nächsten Tagen in Richtung Japan. Dabei soll er noch deutlich an Fahrt aufnehmen und am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde über den Großraum Tokio hinwegziehen. Zudem drohen heftige Regenfälle, Erdrutsche und hoher Seegang.


Taifun Shanshan
Taifun Shanshan soll am Mittwoch mit bis zu 140 km/h und 30 Litern Regen pro Quadratmeter auf den Großraum Tokio treffen.© Ventusky
So warnt das JTWC vor bis zu 8,5 Meter hohen Wellen. Zudem drohen der japanischen Hauptstadt laut dem Wetterdienst The Weather Channel 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter, lokal kann deutlich mehr fallen. Vor allem in bergigerem Gelände rund um die Metropolregion drohen nach langer Dürre Erdrutsche und Schlammlawinen, da der ausgetrocknete Boden die Wassermassen nicht aufnehmen kann. Reisenden wird empfohlen, sich in den lokalen Medien über die aktuelle Lage zu informieren und gegebenenfalls auch die Airline bezüglich eventueller Flugausfälle zu kontaktieren.

Bereits Ende Juli drohte Taifun Jongdari, direkt über Tokio zu ziehen. Doch der heftige Tropensturm änderte seinen Kurs und verlor einen Großteil seiner Kraft über offener See, bevor er deutlich weiter südlich in der Präfektur Mie auf Land traf. Zwei Wochen zuvor hatten heftige Regenfälle im Zentrum Japans für Verwüstungen gesorgt. Mehr als 3,6 Millionen Menschen mussten damals evakuiert werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Deutschland: Oberbayern
11.05.2021

Bayern: Weitere Lockerungen im Tourismus

Bayern will touristischen Betrieben ab Pfingsten mehr Freiheiten gewähren. So sollen Stadtführungen, Schifffahrten und Thermenbesuche wieder möglich werden.
Griechenland: Zakynthos
11.05.2021

Griechenland: 91 Wracks als Tauchziele freigegeben

Griechenland macht 91 Wracks von Schiffen und Flugzeugen für Taucher zugänglich. Sie liegen in unterschiedlichen Tiefen und sind dadurch für Anfänger und Fortgeschrittene erreichbar.
Mallorca_Cala_dOr
11.05.2021

Mallorca: Corona-Versicherung für Urlauber geplant

Die Balearen wollen mehrere Maßnahmen zu einer Corona-Versicherung für Touristen bündeln. Diese wird auch eine Rückreiseversicherung enthalten.
Las Palmas de Gran Canaria
10.05.2021

Kanaren: Gericht verbietet Verlängerung der Ausgangssperre

Auf den Kanaren hat das Oberste Landesgericht eine Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre verboten. Die kanarische Regionalregierung will Berufung einlegen.
Dominikanische Republik Catalina Island
10.05.2021

Dominikanische Republik: Corona-Versicherung für Touristen verlängert

Die Dominikanische Republik hat die kostenfreie Corona-Versicherung für Touristen ein weiteres Mal verlängert. Noch bis Ende Mai werden damit die Folgekosten einer Infektion in dem Land abgedeckt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.