Sie sind hier:

Japan: Taifun Shanshan zieht auf Tokio zu

München, 07.08.2018 | 10:18 | hze

Der japanischen Hauptstadt Tokio droht ein massiver Sturm. Laut dem Joint Typhoon Warning Center (JTWC) zieht Taifun Shanshan in den nächsten Tagen in Richtung Japan. Dabei soll er noch deutlich an Fahrt aufnehmen und am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde über den Großraum Tokio hinwegziehen. Zudem drohen heftige Regenfälle, Erdrutsche und hoher Seegang.


Taifun Shanshan
Taifun Shanshan soll am Mittwoch mit bis zu 140 km/h und 30 Litern Regen pro Quadratmeter auf den Großraum Tokio treffen.© Ventusky
So warnt das JTWC vor bis zu 8,5 Meter hohen Wellen. Zudem drohen der japanischen Hauptstadt laut dem Wetterdienst The Weather Channel 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter, lokal kann deutlich mehr fallen. Vor allem in bergigerem Gelände rund um die Metropolregion drohen nach langer Dürre Erdrutsche und Schlammlawinen, da der ausgetrocknete Boden die Wassermassen nicht aufnehmen kann. Reisenden wird empfohlen, sich in den lokalen Medien über die aktuelle Lage zu informieren und gegebenenfalls auch die Airline bezüglich eventueller Flugausfälle zu kontaktieren.

Bereits Ende Juli drohte Taifun Jongdari, direkt über Tokio zu ziehen. Doch der heftige Tropensturm änderte seinen Kurs und verlor einen Großteil seiner Kraft über offener See, bevor er deutlich weiter südlich in der Präfektur Mie auf Land traf. Zwei Wochen zuvor hatten heftige Regenfälle im Zentrum Japans für Verwüstungen gesorgt. Mehr als 3,6 Millionen Menschen mussten damals evakuiert werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streik Fluglotsen
22.10.2019

Italien: Streik von Alitalia, Air Italy und Fluglotsen sorgt für Chaos

Urlauber in Italien müssen sich auf ein Reisechaos am kommenden Wochenende einstellen. Vom 24. bis zum 25. Oktober streiken die Bahn, die Fluglotsen sowie Alitalia und Air Italy.
Österreich: Tirol
21.10.2019

Preise für Skipässe steigen im Winter 2019/2020

Der nächste Winterurlaub wird teurer. Die Skigebiete in den Alpen haben die Preise für Skipässe angehoben.
New York Central Park
21.10.2019

New York City: Empire State Building wurde modernisiert

Das Empire State Building in New York City hat seine modernisierten Plattformen und Ausstellungsräume für Besucher geöffnet. Seit dem 20. Oktober sind sie der Öffentlichkeit zugänglich.
Train_Street_Hanoi_Vietnam
18.10.2019

Vietnam: Train Street in Hanoi für Touristen geschlossen

Hanoi hat die bei Urlaubern beliebte Train Street dichtgemacht. Die Straße, durch die eine Zugtrasse führt, ist ein ebenso beliebtes wie gefährliches Selfie-Motiv.
Costa Rica Strand
17.10.2019

Costa Rica führt Styropor-Verbot ein

Costa Rica treibt den Umweltschutz weiter voran. Als Vorreiter will das lateinamerikanische Land nicht nur ab 2021 Plastik verbieten und klimaneutral werden, sondern nun auch Styropor verbannen.