Sie sind hier:

Insel Komodo verlangt 1.000 Dollar Eintritt

München, 06.12.2019 | 09:28 | soe

Nach langwierigen Spekulationen steht die Höhe des künftig verlangten Eintrittsgeldes für den Komodo-Nationalpark fest. Wie das Touristikportal FVW berichtet, werden ab Januar 2021 stolze 1.000 US-Dollar Jahresgebühr für Besucher fällig, die einen Fuß auf die berühmte Echsen-Insel in Indonesien setzen möchten. Damit soll der Massentourismus eingedämmt und die empfindliche Natur des Ökosystems auf der Insel geschützt werden.


Indonesien: Komodo
Der Besuch der Waran-Insel Komodo kostet ab 2021 ein Eintrittsgeld von 1.000 US-Dollar.
Das indonesische Tourismusministerium setzt damit die doppelte Höhe der ursprünglich auf 500 Dollar geschätzten Eintrittsgebühr an. Allerdings tritt die Zahlpflicht nun erst 2021 in Kraft, ein Jahr später als zunächst erwogen. Für die Zahlung von 1.000 US-Dollar erhalten Besucher eine einjährige Mitgliedschaft, die zur Besichtigung der Insel berechtigt. Es sollen jedoch maximal 50.000 Mitgliedskarten pro Jahr vergeben werden. Nach ersten Überlegungen der Regierung sollte die Insel sogar vollständig für Touristen gesperrt werden, damit sich die dortige Natur erholen kann. Im Oktober 2019 wurde schließlich bekanntgegeben, dass Indonesien von der Schließung absieht.
 
Auf Komodo leben die letzten Exemplare der Komodo-Warane. Um die größte noch lebende Echsenart der Welt zu sehen, kommen derzeit über 10.000 Touristen pro Jahr auf die rund eine Flugstunde von Bali entfernte Insel. Auch auf der benachbarten Insel Rinca leben Komodo-Warane; dieses Eiland ist weiterhin ohne Eintrittsgebühr zugänglich.

Weitere Nachrichten über Reisen

London Skyline
03.07.2020

England schafft Quarantänepflicht für Deutsche ab

Deutsche Urlauber können schon bald wieder ohne Quarantäne nach England einreisen. Ab dem 10. Juli soll die 14-tägige Isolationspflicht nach dem Grenzübertritt entfallen.
Karibik: Aruba
03.07.2020

Aruba, Costa Rica, Curaçao: Karibikstaaten öffnen Grenzen

Für Reisende aus Deutschland ist bald wieder Urlaub in der Karibik möglich. Die ABC-Inseln Aruba und Curaçao sowie der zentralamerikanische Inselstaat Costa Rica wollen zeitnah Touristen empfangen.
Spanien: Alicante Strand
02.07.2020

Urlaub in Spanien: Neue Pflicht zur Online-Registrierung vor Einreise

Seit dem 1. Juli muss für einen Urlaub in Spanien vorab eine Online-Registrierung erfolgen. Diese dient zum Gesundheitscheck.
Blick über die Dächer von Marrakesch
01.07.2020

Marokko, Tunesien und mehr: EU öffnet Grenze für 14 Staaten

Die EU öffnet die Grenzen nach der Corona-Pandemie für 14 Drittstaaten wieder. Darunter sind beliebte Reiseziele wie Marokko und Tunesien.
Mykonos Windmühlen
29.06.2020

Griechenland-Einreise ab 1. Juli durch Online-Anmeldung erschwert

Ab dem 1. Juli ist eine Einreise nach Griechenland wieder erlaubt. Ein Online-Anmeldeverfahren verkompliziert den Urlaub jedoch.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.