Sie sind hier:

Komodo schließt doch nicht - aber wird teuer

München, 04.10.2019 | 09:44 | soe

Die indonesische Insel Komodo wird auch im Jahr 2020 für Besucher zugänglich sein. Wie die britische BBC berichtet, hat die Regierung des südostasiatischen Landes beschlossen, die eigentlich ab dem 1. Januar 2020 geplante Schließung der Touristenattraktion doch nicht durchzuführen. Die Maßnahme sollte der Erholung der lokalen Natur dienen, stattdessen ist nun ein hohes Eintrittsgeld geplant.


Indonesien: Komodo
Die Insel Komodo in Indonesien kann auch im Jahr 2020 von Touristen besucht werden.
Anstatt die Insel, auf der rund 4.000 Komodowarane leben, wie zunächst vorgesehen komplett für den Besucherverkehr zu sperren, planen die Behörden nun eine Zugangsregelung über eine exklusive Mitgliedschaft. Diese solle bis zu 1.000 US-Dollar kosten und für ein Jahr zum Betreten von Komodo berechtigen. Bislang kostet das Eintrittsgeld für einen einmaligen Besuch lediglich 10 US-Dollar, umgerechnet etwa 9,20 Euro. Alternative Pläne sehen Preise von 500 US-Dollar für einen einmaligen Besuch ausländischer Touristen vor, zudem sei eine Anlegegebühr für Kreuzfahrtschiffe von 50.000 US-Dollar im Gespräch.
 
Derzeit besuchen rund 10.000 Touristen pro Monat die indonesische Insel, um die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt dort zu sehen. Der starke Anstieg der Touristenströme bedroht jedoch die Natur der „Dracheninsel“, sodass eine Begrenzung der Besucherzahlen nötig wird. Wie hoch die angestrebte Maximalanzahl an Tagesgästen künftig sein soll, haben die indonesischen Behörden noch nicht verkündet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Curacao © Susan Oehler
16.07.2020

Karibik: Curaçao erlaubt Einreise nach Corona-Schließung wieder

Ein Urlaub auf Curaçao ist wieder möglich. Seit dem 1. Juli dürfen Deutsche wieder auf der Karibikinsel einreisen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.07.2020

Corona: Reisewarnung für Norwegen aufgehoben

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Norwegen aufgehoben. Auch in Lettland gibt es Neuerungen: Bei der Einreise müssen Touristen sich registrieren.
Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
16.07.2020

Wegen Corona-Verstößen: Mallorca schließt den Ballermann

Mallorca schließt für zwei Monate die drei bekanntesten Partymeilen. Nach Exzessen deutscher und britischer Urlauber soll die Maßnahme eine Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen.
Luxemburg
15.07.2020

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

Seit dem 14. Juli hat das Auswärtige Amt die Hinweise für Luxemburg verschärft. Es besteht eine Reisewarnung. Für Montenegro wurde derweil die EU-Grenze wieder geschlossen.
Hallstatt, Österreich
15.07.2020

Österreich: Einreise auch aus Gütersloh wieder erlaubt

Österreich erlaubt auch Bewohnern aus Gütersloh wieder die Einreise. Damit dürfen Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet die österreichischen Grenzen wieder passieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.