Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Kuba: Varadero und Cayos öffnen nach Hurrikan-Schäden wieder

München, 13.10.2017 | 10:54 | lvo

Bis Mitte November können alle durch Hurrikan Irma beschädigten Resorts im kubanischen Ferienort Varadero sowie auf den vorgelagerten Cayos-Inseln wieder für Touristen öffnen. Wie das Branchenportal Touristik Aktuell am Donnerstag berichtete, sind auch die Anreisewege wieder gut passierbar. Anfang September war Irma über die Karibik und Florida gezogen; der Hurrikan galt als stärkster Sturm, der je auf dem offenen Atlantik gemessen worden war.


Hurrikan Irma
Hurrikan Irma hatte schwere Schäden in der Karibik angerichtet.
Im Urlaubsort Varadero eröffnen mit den Resorts Melia Peninsula, Paradisus Varadero, Ocean El Patriarca, Club Karey und Puntarena die letzten vom Hurrikan getroffenen Hotels am 15. Oktober. In zwei Etappen, zum 1. sowie zum 15. November, sollen schließlich auch die Häuser auf den vorgelagerten Inseln Cayo Coco, Cayo Santa Maria sowie Cayo Guillermo wieder in Betrieb gehen. Auch die Regionen Santa Lucia, Holguin, Guadalavaca, Baracoa, Santiago, Trinidad und Cienfuegos, Cayo Largo, Levisa und Jutias sowie der Tauchort Maria La Gorda sind zugänglich. Die Florida Keys im Süden der USA können schon seit 1. Oktober bereits uneingeschränkt bereist werden.

Dem Bericht nach werden die Resorts auf Kuba in besserem Zustand sein als zuvor. Mit den vom Staat bereitgestellten Hilfsgeldern sind Zimmer renoviert, Pools verbessert und Dächer neu gedeckt worden. So schlimm die Schäden durch den Hurrikan auch waren, der Inselstaat hatte Glück im Unglück: Die heftigen Winde haben sehr viel Sand angespült. Dadurch sind die Strände nun breiter als je zuvor. Darüber hinaus hat der Sturm keine Palmen umgeknickt. Urlauber können demnach ab November wieder uneingeschränkt die Karibik-Landschaft genießen. In anderen Gebieten laufen die Aufräumarbeiten nach den Hurrikans Irma, Maria und Nate auf Hochtouren. Besonders schwer getroffen worden ist Puerto Rico.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Türkei: Bodrum
09.04.2021

Corona-Risikogebiete: Kroatien und Türkei vom RKI hochgestuft

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Corona-Risikogebiete aktualisiert. Hochgestuft wurden unter anderem die Urlaubsländer Kroatien und die Türkei.
Traumstrand auf den Seychellen
09.04.2021

Seychellen: Lockerung der Corona-Beschränkungen ab 12. April

Die Seychellen haben mit Wirkung zum 12. April zahlreiche Lockerungen der geltenden Corona-Maßnahmen im Land angekündigt. Bars dürfen öffnen und Familientreffen sind erlaubt.
Korallenriff im Mittelmeer entdeckt
09.04.2021

Unterwassermuseum in Cannes eröffnet

Seit Februar 2021 können sich Taucher und Schnorchler vor der Küste von Cannes in ein Unterwassermuseum begeben. Dieses zeigt Beton-Skulpturen des Künstlers Jason deCaires Taylor.
Malediven-Nord-Male-Atoll
09.04.2021

Malediven heben Corona-Ausgangssperre in Hauptstadt auf

Die Malediven haben die Ausgangsbeschränkungen in der Region um die Hauptstadt Malé aufgehoben. Seit dem 1. April gelten dort auch weitere Lockerungen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
08.04.2021

Thailand schließt Nachtleben in 41 Provinzen

Thailand legt in 41 der 76 Provinzen des Landes das Nachtleben still. Für 14 Tage sollen die Unterhaltungslokale schließen, um ein erneutes Aufflammen der Corona-Pandemie zu verhindern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.