Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Madrid: Touristensteuer für Sommer 2019 geplant

München, 17.07.2018 | 10:22 | hze

Madrid-Besucher müssen bald mehr für eine Übernachtung zahlen. Wie das Branchenmagazin Reise vor 9 berichtet, will die Regierung der spanischen Hauptstadt eine Touristensteuer einführen. Wie hoch diese ausfällt und wann genau sie kommen soll, ist nicht bekannt. Spanischen Medien zufolge heißt es aus dem Rathaus jedoch, die Steuer könnte nach den Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 kommen, pünktlich zu den Sommerferien.


Madrid
Die spanische Hauptstadt Madrid will offenbar ab dem Sommer 2019 auch eine Touristensteuer erheben.
Um die Taxe erheben zu können, fordert das Madrider Rathaus bei der spanischen Zentralregierung erweiterte finanzpolitische Kompetenzen für den Gemeinderat. In der Regel werden Touristen dann pro Hotelübernachtung zur Kasse gebeten. Die Gebühr wird automatisch auf den Übernachtungspreis aufgeschlagen, die Hoteliers müssen diese aber komplett an die Stadt abführen. Während etwa Neuseeland ab 2019 pauschal 35 neuseeländischen Dollar bei der Einreise erhebt, staffeln viele Städte und Regionen die Abgaben je nach Preisklasse der Unterkunft. Auf Mallorca wurde die 2017 eingeführte Steuer dieses Jahr verdoppelt. Seit 2018 werden pro Nacht ein bis vier Euro pro Person und Nacht fällig, auf die zusätzlich noch Mehrwertsteuer erhoben wird. In der Nebensaison halbiert sich die Gebühr.

Wie auch andernorts soll die Touristensteuer – zumindest offiziell – zur Pflege von Denkmälern, sonstiger Attraktionen sowie der touristischen Infrastruktur genutzt werden. Gegenwind bekommen die Pläne der Madrider Stadtregierung ausgerechnet vom Hotelverband der Stadt. Dieser fürchtet, die höheren Übernachtungspreise könnten dem Tourismus und der Hotellerie schaden. Ähnliche Bedenken hatten Touristiker auch vor der Einführung der Übernachtungssteuer auf den Balearen geäußert. Doch trotz Verdopplung verzeichnet Mallorca auch 2018 einen wahren Touristenansturm, dass die Inselregierung darüber nachdenkt, die Bettenkapazitäten um 120.000 Stück senken.

Weitere Nachrichten über Reisen

Amsterdam Kanalbrücke
18.05.2021

Niederlande: Lockerungen in der Gastronomie ab 19. Mai

Die Niederlande führen ab dem 19. Mai weitere Lockerungen ein, darunter für die Gastronomie. Die Öffnungsschritte waren in der vergangenen Woche verschoben worden.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
18.05.2021

Tschechien lockert Einreise für Geimpfte

Tschechien erleichtert vollständig gegen das Coronavirus geimpften Personen aus Deutschland die Einreise. Touristische Einreisen sind jedoch weiterhin verboten.
Italien: Venedig Rialto
18.05.2021

Italien lockert nächtliche Ausgangssperre

Italien lockert das nächtliche Ausgangsverbot und stellt dessen komplettes Ende in Aussicht. Der Beginn wird zunächst von 22 auf 23 Uhr verschoben.
Spanien: Mallorca Palma
17.05.2021

Mallorca: Ausgangssperre erst Mitternacht und weitere Lockerungen

Auf Mallorca wurden weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen angekündigt. So soll die nächtliche Ausgangssperre ab nächster Woche erst um Mitternacht beginnen.
Dominikanische Republik Catalina Island
17.05.2021

Dominikanische Republik: Ausgangssperre verlängert bis 30. Mai

In der Dominikanischen Republik bleibt die Ausgangssperre noch bis mindestens zum 30. Mai in Kraft. Sie tritt unter der Woche um 22 Uhr, am Wochenende eine Stunde früher in Kraft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.