Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Malta führt Übernachtungssteuer für Touristen ein

München, 22.04.2016 | 16:13 | hze

Neben Mallorca, Katalonien und Griechenland will nun auch Malta seine Übernachtungsgäste zusätzlich zur Kasse bitten. Wie lokale Medien übereinstimmend berichten, werden ab dem 1. Juni pro Übernachtung und Person 0,50 Euro fällig. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind von der Übernachtungssteuer befreit, zudem wird die Gesamtsumme bei längeren Aufenthalten bei fünf Euro gedeckelt.


Das blaue Fenster von Malta
Das "Blaue Tor" ist eine natürlich entstandene Felsenbrücke und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der maltesischen Insel Gozo.
Auf einer Pressekonferenz Anfang April hatte Maltas Tourismusminister Edward Zammit Lewis bekannt gegeben, dass die Abgabe sowohl für Hotels als auch Gastfamilien entrichtet werden müsse. Er sei der Überzeugung, die neue Gebühr werde die Übernachtungszahlen auf Malte nicht negativ beeinflussen. Mit der Steuer wolle die Regierung keine zusätzliche Einnahmequelle generieren, vielmehr solle damit das Tourismusangebot verbessert werden. Um dies zu gewährleisten, verwaltet eine unabhängige Stelle die erwarteten sechs Millionen Euro pro Jahr, die sich sowohl aus Vertretern der Regierung als auch dem maltesischen Verband der Hoteliers und Gastronomen (MHRA) zusammensetzt.

Eigentlich sollte in Malta die neue Touristensteuer bereits im April eingeführt werden. Aufgrund von Unstimmigkeiten über die Art der Gebührenerhebung wurde diese jedoch auf den 1. Juni verschoben. Neben Malta führen auch die spanischen Balearen um Juli eine Touristensteuer ein. Im spanischen Katalonien müssen Hotelgäste bereits seit 2013 eine vergleichbare Gebühr entrichten. Anfang April wurden zudem Überlegungen der griechischen Regierung über die Einführung einer Steuer auf Hotelübernachtungen bekannt. Im Gegensatz zu den spanischen und maltesischen Ansätzen soll die griechische Steuer primär zum Abbau der Staatsverschuldung beitragen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Malta
07.05.2021

Malta kein Risikogebiet mehr

Malta gilt ab dem 9. Mai nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Mit dem Entfall der Reisewarnung können Deutsche wieder ohne Quarantäne in dem Inselstaat Urlaub machen.
Australien-Northern-Territory-Ayers-Rock-Uluru
07.05.2021

Australien: Grenzen wohl erst Mitte 2022 wieder geöffnet

Australien will seine Grenzen für Touristen wohl erst Mitte 2022 wieder öffnen. Laut Aussage des Tourismusministers sind jedoch bereits vorab Reiseblasen mit einzelnen Ländern möglich.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
07.05.2021

Zypern lockert Corona-Maßnahmen

Zypern plant ab dem 10. Mai 2021 einige Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Details zu der Aufhebung der Beschränkungen lesen Sie hier.
Madeira
07.05.2021

Portugal: Madeira empfängt weiterhin Touristen

Trotz eines Verbots touristischer Einreisen nach Portugal bleibt die Einreise nach Madeira Urlaubern weiterhin gestattet. Vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte dürfen ohne Corona-Test einreisen.
Türkei Urlaub Side und Alanya
07.05.2021

Türkei-Urlaub im Sommer soll ermöglicht werden

Die Bundesregierung will deutschen Touristen auch in diesem Sommer Türkei-Urlaub ermöglichen. Außenminister Heiko Maas führte dazu bereits Gespräche mit seinem türkischen Amtskollegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.