Sie sind hier:

Überschwemmungen in Sri Lanka: Galle und Matara betroffen

München, 26.05.2017 | 13:27 | mja

Nach tagelangen heftigen Regenfällen kam es in Sri Lanka zu schweren Erdrutschen. Wie das Branchenportal FVW am Freitag bekannt gab, sind auch die bei Touristen beliebten Distrikte Galle und Matara vom Hochwasser betroffen. Mehr als 20 Menschen wurden bei den Fluten getötet.


Straße wird von Starkregen überflutet
Nach tagelangem Regen kam es zu großen Erdrutschen in vielen Teilen Sri Lankas.
Laut Katastrophenschutzbehörde des Landes kam es nach schweren Niederschlägen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Zentrum von Sri Lanka zu mehreren großen Erdrutschen. Auch der Süden und Westen des südasiatischen Inselstaats wurde von Schlammlawinen heimgesucht. Dabei seien mindestens 23 Menschen gestorben, mehr als 50 werden jedoch noch vermisst. Das Auswärtige Amt hat bisher noch keine Reisehinweise bekannt gegeben.
 
Doch nicht nur in Sri Lanka herrscht Unwetterchaos. Auch Peru kämpft aktuell mit den Folgen der schweren Regenfälle im März. Neben Wiederaufbaumaßnahmen auf Straßen müssen Reisende zudem mit Behinderungen im Flugverkehr rechnen. Auch die Anzahl der an Dengue-Fieber Erkrankten ist merklich gestiegen. In Südafrika steht die Provinz KwaZulu-Natal unter Wasser. In der Großstadt Durban am Indischen Ozean sind binnen 24 Stunden mehr als zehn Zentimeter Regen pro Quadratmeter gefallen. Hunderte Menschen mussten evakuiert werden.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.
Barcelona und Umgebung
08.07.2020

Spanien: Katalonien führt Maskenpflicht im Freien ein

Die spanische Region Katalonien hat eine Verschärfung der Maskenpflicht beschlossen. Der Mund-Nase-Schutz muss dann nahezu überall getragen werden, auch unter freiem Himmel.
Irland: Cliffs of Moher
07.07.2020

Irland verschiebt Einreise-Lockerungen auf 20. Juli

Irland hat die Öffnung der Grenzen und die Lockerung der Einreisebestimmungen um knapp zwei Wochen verschoben. Nun soll eine Einreise voraussichtlich ab 20. Juli vereinfacht möglich sein.
Die Altstadt von Zürich
07.07.2020

Schweiz führt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln ein

Die Schweizer Behörden haben erstmalig seit Ausbruch der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr eingeführt. Sie gilt neuerdings auch auf Flügen der Airline Swiss.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.