Sie sind hier:

Thailand: Königs-Beisetzung sorgt am 26. Oktober für geschlossene Geschäfte

München, 25.10.2017 | 10:18 | lvo

Zum Tag der Einäscherung des im Oktober 2016 verstorbenen Königs Bhumibol Adulyadej bleiben laut Medienberichten am Donnerstag, 26. Oktober, zahlreiche Geschäfte, Touristenattraktionen und andere Einrichtungen in Thailand geschlossen. So soll den Mitarbeitern ermöglicht werden, um ihr ehemaliges Staatsoberhaupt zu trauern.


Bangkok Skyline
In Thailand bleiben am 26. Okotber zahlreiche Geschäfte geschlossen.
Auch Behörden sind am Donnerstag von den Schließungen betroffen. Wie das Magazin Farang berichtet, werden unter anderem die Büros der Immigration, Postämter und Banken an diesem Tag nicht öffnen. Am Nachmittag schließen zusätzlich zahlreiche Geschäfte. Landesweit sind die Filialen der Minimarkt-Kette 7-Eleven sowie Tesco Lotus betroffen, die von 14:30 Uhr beziehungsweise 14 Uhr bis Mitternacht zu machen. Starbucks, KFC und viele Kaufhäuser kommen der Regelung ab 15 Uhr ebenfalls nach. Auch bei einem Großteil der Touristenattraktionen stehen Urlauber am 26. Oktober vor verschlossenen Türen. So sind Museen, Freizeitparks wie Safari World und Dream World, Wasserparks sowie Kinos nicht zugänglich.

Im Laufe der fünftägigen Beisetzungszeremonie von Mittwoch bis Sonntag müssen Thailand-Urlauber insbesondere in Bangkok zusätzlich mit Verkehrsbeeinträchtigungen sowie gesperrten Gebäuden und Straßenabschnitten rechnen. Die Beisetzung selbst findet auf dem Sanam-Luang-Platz neben dem Großen Palast, der ehemaligen Residenz von Bhumibol Adulyadej, statt. Dieser ist noch bis zum 30. Oktober für Besucher geschlossen.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.