Sie sind hier:

Thailand: Beisetzung des Königs sorgt für Einschränkungen in Bangkok

München, 17.10.2017 | 09:54 | lvo

Nach dem Tod des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej am 13. Oktober 2016 wurde eine einjährige Phase der Staatstrauer angeordnet. Vom 25. bis 29. Oktober 2017 findet schließlich die Beisetzungszeremonie in Bangkok statt. Wie das Auswärtige Amt (AA) mitteilt, kann es vor allem dabei zu erheblichen Einschränkungen des öffentlichen sowie gesellschaftliche Lebens kommen.


Palast in Bangkok
Der Große Palast in Bangkok bleibt während der Beisetzungszeremonie geschlossen
Während der fünftägigen Beisetzungszeremonie des ehemaligen Staatsoberhaupts in der kommenden Woche müssen Urlauber in der Hauptstadt Thailands mit Verkehrsbeeinträchtigungen sowie gesperrten Gebäuden und Straßenabschnitten rechnen. Die Beisetzung findet auf dem Sanam-Luang-Platz statt, direkt neben dem Großen Palast, der ehemaligen Residenz von Bhumibol Adulyadej. Dieser ist noch bis zum 30. Oktober für Besucher geschlossen, wie auch der Tempel Wat Phra Keow. Laut AA sollten Reisende die Trauerbekundungen des thailändischen Volks respektieren, indem sie auf angemessene Kleidung in der Öffentlichkeit achten. Es wird zudem empfohlen, sich während der Zeremonie über lokale Medien, Reiseveranstalter oder Hotels über mögliche Einschränkungen zu informieren.

Urlauber im Süden des Landes müssen mit Einschränkungen anderer Art rechnen: Ab November gilt ein Rauchverbot an den beliebten Stränden Thailands. Bußgelder und sogar einjährige Haftstrafen drohen bei einem Verstoß. Betroffen sind unter anderem die Patong Beach oder Pattaya auf der Urlaubsinsel Phuket.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.