Sie sind hier:

Thailand: Giftquallen-Gefahr auf Koh Phangan

München, 20.09.2018 | 09:08 | lvo

Urlauber auf der thailändischen Insel Koh Phangan müssen aktuell besondere Vorsicht beim Schwimmen walten lassen. Wie das deutsch-thailändische Nachrichtenmagazin Farang berichtet, sind vor der Küste der Insel im Golf von Thailand hochgiftige Würfelquallen gesichtet worden. Am Chalok Lam Beach wurde ein Badeverbot verhängt.


Thailand-Koh-Samui
Giftige Würfelquallen sorgen für Badeverbote auf Koh Phangan in Thailand.
In der Bucht wurden 25 Exemplare der tödlichen Nesseltiere gesehen. Witchawut Chinto, Gouverneur der Provinz Surat Thani, teilte mit, dass alle Behörden der Insel die Anweisung erhalten haben, Touristen über das Quallen-Aufkommen an dem Strand zu informieren. So solle sichergestellt werden, dass Verletzungen verhindert würden. Bereits am 10. und 11. September hatte das Amt für Meeres- und Küstenressourcen die Provinzverwaltung über das Aufkommen der Würfelquallen unterrichtet. Am Had Rin Beach, an dem die weltbekannten Full Moon Partys mit monatlich Tausenden Besuchern ausgetragen werden, wurden zwischenzeitlich Schutznetze im Wasser installiert.

Immer wieder kommt es im Golf von Thailand zu Einschränkungen des Badevergnügens, nachdem giftige Quallen entdeckt werden. Der Golf von Thailand war zuletzt im Februar betroffen: Damals traten die giftigen Portugiesischen Galeeren vor der Küste des Festlandes bei Songhkla auf. Auch in Europa, zum Beispiel auf den Kanaren im März, kommt es immer wieder zu Sichtungen der Nesseltiere.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.