Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Kuba und Dominikanische Republik müssen mit Tropensturm rechnen

München, 04.07.2017 | 15:25 | mja

Reisende in Kuba und der Dominikanischen Republik müssen sich in den kommenden Tagen auf einen Tropensturm einstellen. Wie das National Hurricane Center auf seiner Website mitteilt, kann sich dieser zu einem gefährlichen Zyklon entwickeln. Zudem rechnen Meteorologen in diesem Jahr mit einer aktiven Hurrikan-Saison.


Dominikanische Republik Punta Cana Strand
Auch Reisende in der Dominikanische Republik müssen mit einem gefährlichen Zyklon rechnen.
Laut Prognosen der Experten liegt die Wahrscheinlichkeit der Bildung eines tropischen Wirbelsturms innerhalb der nächsten fünf Tage bei 70 Prozent. Vor allem Kuba und die Karibikinsel Hispaniola – auf der sich die Dominikanische Republik und Haiti befinden – sind von der Zugbahn des Zyklons betroffen. Dem National Hurricane Center zufolge hat die stürmische in der Karibik offiziell am 1. Juni begonnen und endet etwa am 30. November 2017. Aufgrund des schwachen bis nicht vorhandenen El Niño-Effekts derzeit, der den kalten Humboldtstrom schwächt und schließlich zum Erliegen bringt, werden zwei bis vier schwere Hurrikans erwartet, die eine Stärke von drei oder mehr der Saffir-Simpson-Skala erreichen.

Weiter nördlich zog Ende Juni Tropensturm Cindy durch den Süden der USA. Medienberichten zufolge hatte Cindy dabei von Texas bis Florida für überschwemmte Straßen gesorgt, teilweise musste der Notstand ausgerufen werden. Im Februar bedrohte dagegen Tropensturm Dineo die afrikanische Südostküste und Madagaskar. Reisende mussten sich in Mosambik auf heftige Regenfälle, Gewitter und sogar Hochwasser einstellen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Türkei: Bodrum
09.04.2021

Corona-Risikogebiete: Kroatien und Türkei vom RKI hochgestuft

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Corona-Risikogebiete aktualisiert. Hochgestuft wurden unter anderem die Urlaubsländer Kroatien und die Türkei.
Traumstrand auf den Seychellen
09.04.2021

Seychellen: Lockerung der Corona-Beschränkungen ab 12. April

Die Seychellen haben mit Wirkung zum 12. April zahlreiche Lockerungen der geltenden Corona-Maßnahmen im Land angekündigt. Bars dürfen öffnen und Familientreffen sind erlaubt.
Korallenriff im Mittelmeer entdeckt
09.04.2021

Unterwassermuseum in Cannes eröffnet

Seit Februar 2021 können sich Taucher und Schnorchler vor der Küste von Cannes in ein Unterwassermuseum begeben. Dieses zeigt Beton-Skulpturen des Künstlers Jason deCaires Taylor.
Malediven-Nord-Male-Atoll
09.04.2021

Malediven heben Corona-Ausgangssperre in Hauptstadt auf

Die Malediven haben die Ausgangsbeschränkungen in der Region um die Hauptstadt Malé aufgehoben. Seit dem 1. April gelten dort auch weitere Lockerungen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
08.04.2021

Thailand schließt Nachtleben in 41 Provinzen

Thailand legt in 41 der 76 Provinzen des Landes das Nachtleben still. Für 14 Tage sollen die Unterhaltungslokale schließen, um ein erneutes Aufflammen der Corona-Pandemie zu verhindern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.