Sie sind hier:

Kuba und Dominikanische Republik müssen mit Tropensturm rechnen

München, 04.07.2017 | 15:25 | mja

Reisende in Kuba und der Dominikanischen Republik müssen sich in den kommenden Tagen auf einen Tropensturm einstellen. Wie das National Hurricane Center auf seiner Website mitteilt, kann sich dieser zu einem gefährlichen Zyklon entwickeln. Zudem rechnen Meteorologen in diesem Jahr mit einer aktiven Hurrikan-Saison.


Dominikanische Republik Punta Cana Strand
Auch Reisende in der Dominikanische Republik müssen mit einem gefährlichen Zyklon rechnen.
Laut Prognosen der Experten liegt die Wahrscheinlichkeit der Bildung eines tropischen Wirbelsturms innerhalb der nächsten fünf Tage bei 70 Prozent. Vor allem Kuba und die Karibikinsel Hispaniola – auf der sich die Dominikanische Republik und Haiti befinden – sind von der Zugbahn des Zyklons betroffen. Dem National Hurricane Center zufolge hat die stürmische in der Karibik offiziell am 1. Juni begonnen und endet etwa am 30. November 2017. Aufgrund des schwachen bis nicht vorhandenen El Niño-Effekts derzeit, der den kalten Humboldtstrom schwächt und schließlich zum Erliegen bringt, werden zwei bis vier schwere Hurrikans erwartet, die eine Stärke von drei oder mehr der Saffir-Simpson-Skala erreichen.

Weiter nördlich zog Ende Juni Tropensturm Cindy durch den Süden der USA. Medienberichten zufolge hatte Cindy dabei von Texas bis Florida für überschwemmte Straßen gesorgt, teilweise musste der Notstand ausgerufen werden. Im Februar bedrohte dagegen Tropensturm Dineo die afrikanische Südostküste und Madagaskar. Reisende mussten sich in Mosambik auf heftige Regenfälle, Gewitter und sogar Hochwasser einstellen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
01.12.2020

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre verlängert

Hoffnungen für ein Ende der Reisewarnung in der Dominikanischen Republik wurden zuletzt größer. Nun hat der Karibikstaat die bestehende Ausgangssperre verlängert.
kanada alberta
01.12.2020

Kanada behält Einreisesperre für Touristen bis 21. Januar 2021

Kanada verlängert die Einreisesperre für Urlauber bis mindestens zum 21. Januar 2021. Damit bleiben die Grenzen einen weiteren Monat geschlossen.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
01.12.2020

Ägypten-Einreise: Lange Wartezeiten bei PCR-Test möglich

Einreisende nach Ägypten sollten sich auf längere Wartezeiten beim PCR-Test an einem ägyptischen Flughafen einstellen. Wie Sie diese umgehen können, erfahren Sie hier.
Türkei: Bodrum
01.12.2020

Türkei: Ausgangssperre an Wochenenden

Die türkische Regierung hat striktere Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus verkündet. Ein Teil davon ist eine Ausgangssperre an Wochenenden.
Thailand_Mekong
01.12.2020

Thailand Urlaub: Kein Massentourismus vor März 2021

Thailand will sich erst im Frühjahr 2021 wieder für den regulären Tourismus öffnen. Bis dahin dürfen nur Langzeitbesucher mit Spezialvisum ins Land.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.