Sie sind hier:

Faszination im goldenen Yangon

Den meisten Urlaubern dürfte die Stadt Yangon unter dem Namen „Rangun“ bekannt sein und so mancher wird fragen, ob das nicht die Hauptstadt des südostasiatischen Landes Myanmar sei. Die offizielle Hauptstadt ist sie seit 2005 nicht mehr, aber immer noch das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Yangon ist mit fünf Millionen Einwohnern die größte Stadt in Myanmar. Das Leben pulsiert, quirlig geht es in den Straßen und auf den Märkten zu und am Hafen herrscht ein reges Treiben. Neben der berühmten Shwedagon-Pagode, die golden in der Sonne glänzt, hat Yangon auch zahlreiche Relikte aus der britischen Kolonialzeit zu bieten. Eine Reise in die Stadt wird vor allem eins: aufregend – doch zugleich abenteuerlich und abwechslungsreich.

  • Wussten Sie schon?

  • Yangon bedeutet so viel wie „Ende des Streits.“
  • Eine Kreisbahn umrundet das Stadtgebiet in etwa drei Stunden. Während einer Fahrt sehen Reisende so auch die ländlicheren Gebiete Yangons.
  • Die Sule-Pagode im Herzen der Stadt befindet sich in der Mitte eines Kreisverkehrs. Sie ist etwa 40 Meter hoch und gilt bei den Einheimischen als „Alltagspagode“.

Yangon – Reise in die Moderne, auf den Spuren der Vergangenheit

Das berühmteste Bauwerk der Stadt und ein absolutes Muss auf jeder To-do-Liste im Urlaub ist die Shwedagon-Pagode. Das religiöse Zentrum Myanmars befindet sich auf einem kleinen Hügel über der Stadt und ist nicht nur aufgrund seiner Höhe von fast 100 Metern ein echter Blickfang. Das Gebäude ist mit Blattgold überzogen und funkelt hell-glitzernd. Besonders zum Sonnenuntergang empfiehlt sich aufgrund des warmen und reflektierten Sonnenlichts ein Besuch. Die ältesten Teile der Pagode sollen angeblich aus dem fünften Jahrhundert vor Christi stammen. Doch die Pagode ist bei weitem nicht das einzige Sehenswerte der Stadt. Zahlreiche Kolonialbauten sind noch erhalten, darunter auch hinduistische und chinesische Tempel, Moscheen und sogar einige Kirchen. Ein buntes Miteinander prägt die vielfältige Kultur der Stadt. Ruhiger geht es am Kandawgyi Lake zu, der mit dem zoologischen Garten eine Oase der Erholung bietet.

Reisewetter für Ihren Last Minute Urlaub in Yangon

Sonntag20.01.19klarer Himmel20° / 33°
Montag21.01.19klarer Himmel16° / 31°
Dienstag22.01.19wenige Schleierwolken16° / 31°
Mittwoch23.01.19klarer Himmel17° / 32°
Donnerstag24.01.19klarer Himmel18° / 30°
OpenWeatherMap

Klima und beste Reisezeit für den Yangon Urlaub

In Yangon herrscht ein tropisches Klima, welches durch die Monsunwinde beeinflusst wird. Von November bis Februar bringt der Nordostmonsun trockenes, sonniges und „kühleres“ Wetter in die Stadt – „kühl“ liegt in diesem Falle aber immer noch zwischen 25 und über 30 Grad. Immerhin beträgt die durchschnittliche Jahrestemperatur etwa 27,5 Grad Celsius. Im Frühjahr wird es zunehmend heißer. Spitzenwerte von fast 40 Grad bringen März und April mit sich, bevor das Thermometer mit dem Einsetzen der Regenzeit wieder auf 30 Grad sinkt. Personen mit einem schwachen Kreislauf sollten eine Pauschalreise in dieser Zeit meiden. Während der anschließenden Regenzeit von Mai bis Oktober bringt der Südwestmonsun zahlreiche Niederschläge. Für einen Badeurlaub sind die Monate eher ungeeignet, dafür blüht und grünt aber die Natur im Land. Außerdem regnet es meist nur am Nachmittag oder Abend.