Sie sind hier:

Kos: 3 Buchstaben, aber 10 Gründe für einen Urlaub auf der griechischen Insel

Griechenland: Kos - Emotion

Kos ist eine Insel der Vielfalt: Während die Zeit in den urigen Inseldörfern mit den blauweißen Kirchen stehen geblieben zu sein scheint, strotzt das Stadtzentrum vor griechischer Lebenslust. Wem das an Abwechslung noch nicht genug ist, der legt beim Island Hopping in Griechenland nicht nur in den üblichen Häfen an, sondern kann sogar auf Entdeckungsreise ins Nachbarland Türkei gehen. Unsere Reiseredakteurin ist nach Kos geflogen, um zu erkunden, was die drittgrößte der Dodekanes-Inseln in der südöstlichen Ägäis immer beliebter macht. Die Antwort: die unmittelbare Küstennähe, das azurblaue Meer und die griechische Lebendigkeit! Im Gepäck haben wir nun Tipps für euren Urlaub auf der Mittelmeerinsel, die von einsamen Badebuchten bis zu aufregenden Klettererlebnissen reichen. 

01

Roadtrip durch traditionsreiche Dörfer

Zwischen Einheimischen und griechischer Geschichte
Griechenland: Kos II

Ruhe findet man auf Kos vor allem in den kleinen, verträumten Inseldörfern. Mit einem Mietwagen könnt ihr den Nordhang des Inselgebirges von Kos erklimmen, um das verlassene Örtchen Palio Pyli zu erkunden. Die alten Gemäuer der übrig gebliebenen Ruinen und der drei kleinen Kirchen verleihen dem Dorf einen mystischen Zauber. Die Bewohner flohen im 15. Jahrhundert vor einer Cholera-Epidemie in das darunterliegende, idyllische Städtchen Pyli, das ein Kontrastbild der griechischen Lebenslust verkörpert: Der lebhafte Dorfplatz wird von Tavernen umsäumt, in denen nach alter Küche hellenische Gerichte wie Souvláki und lokale Spezialitäten wie das Gelberbsenpüree Fáva gekocht werden. Noch mehr griechische Kultur erlebt ihr bei einer Besichtigung des traditionellen Bauernhauses.


Tipp
Das Verkehrsnetz auf Kos ist mit Regionalbussen und Zügen zwar gut ausgebaut, doch vor allem die abgelegenen Dörfer erreicht ihr auf eigene Faust meist einfacher. Für eine unkomplizierte Entdeckungsreise bucht ihr euren Mietwagen am besten schon vor eurem Urlaub, um euch vom Freiheitsgefühl der Insel leiten zu lassen.
02

Malerischer Sonnenuntergang

zum Beispiel im Bergdorf Zia
Griechenland: Kos Zia Restaurant Terrasse Sonnenuntergang© CHECK24/Gutermuth

Das felsige Bergdorf Zia schmiegt sich an den Hängen des Mount Dikeos entlang. Aufgrund seines einzigartigen Panoramaausblicks suchen Touristen regelmäßig den höchst bewohnten Punkt der Insel auf, um das Spektakel des Sonnenuntergangs zu bestaunen. In 300 Metern Seehöhe liegt euch nicht nur die Insel zu Füßen, der Blick reicht von den nördlichen Nachbarinseln bis hin zum benachbarten türkischen Festland. Eine der zahlreichen Tavernen ist das mit Weinblättern bewachsene Restaurant Oromedon, von dessen Dachterrasse ihr den atemberaubenden Blick in die Weite bei traditionellem Inselwein und griechischen Spezialitäten genießen könnt. Durch das Dorf reihen sich kleine Stände, in denen Souvenirs wie Kräuter, Gewürze oder Handarbeiten angeboten werden. Trotz der touristischen Ausrichtung hat das Dorf seinen ursprünglichen Charmes nicht verloren.

03

Spa-Erlebnis unter freiem Himmel

Embros-Therme
Griechenland: Kos Strand Boot

Den letzten Stopp eures Insel-Roadtrips solltet ihr an der östlichen Südküste einlegen, um euch in der Embros-Therme nach der Entdeckungstour zu erholen. Aus einer Felsspalte fließt 49 Grad heißes Schwefelwasser, das in einem 25 Quadratmeter großen Becken aufgefangen wird. Sorge vor Verbrennungen muss hier jedoch niemand haben – im Badebecken beträgt die Wassertemperatur „nur noch“ wohlige 30 bis 40 Grad. Das vor Wärme dampfende Nass wirkt nicht nur angenehm entspannend, sondern hat auch eine nachgewiesene heilende Wirkung auf Haut-, Augen, Atemwegs- und Muskelerkrankungen.


Tipp
Ein weiteres natürliches und angesagtes Wellness-Must-Do auf Kos sind die sogenannten Fish-Spas. In Wasserbecken knabbern kleine Fische die Füße wieder weich. Nach etwa 15 Minuten sind die Tiere satt und die Haut seidig glatt.
04

Island-Hopping

von griechischen Inseln zum türkischen Festland
Griechenland: Kos Boot Berge Meer

Wer von Kos' Hafen aus in See sticht, kann neben zahlreichen griechischen Inseln auch türkisches Land erkunden. Ein beliebtes Ziel von organisierten Bootsausflügen ist der im Norden befindliche Inselzwerg Pserimos, auf dem nur circa 40 Menschen leben und keine einzige asphaltierte Straße existiert. Die Nachbarinsel Kálimnos ist für ihre große Naturschwammindustrie bekannt. Vor keiner anderen griechischen Insel legen so viele Schiffe an. Vom Wasser aus habt ihr einen herrlichen Ausblick auf den mit 450 bunten Fischerbooten geschmückten Hafen.

  • Für Naturliebhaber ein besonderes Highlight ist die von Kos rund 15 Kilometer entfernte und siebenmal kleinere Vulkaninsel Níssiros. Fernab vom Massentourismus kann die beeindruckende Landschaft rund um den Vulkan Stéphanos-Krater erkundet werden und ein Einblick in das Leben der Einheimischen erhascht werden:
  • Von Kos aus bringen euch sowohl Fähren als auch Ausflugsboote zu den Nachbarinseln. Drei regionale Fährgesellschaften verbinden die Inseln teilweise sogar mehrmals täglich ganzjährig untereinander.
05

Sonnenbaden

Verlassene Buchten
Griechenland: Kos

Ruhig gelegene Buchten mit weißem Sand und türkisblauem, kristallklaren Wasser umsäumen die Insel. Mit einer Länge von insgesamt 20 Kilometer rühmen sich die endlos erscheinenden Strände von Kos nicht nur damit, die größten, sondern auch die schönsten der Ägäis-Inseln zu sein! Die beliebtesten Strände findet ihr an der Nordküste in Tigáki, Marmári und Mastichári. Wer jedoch auf der Suche nach etwas mehr Ruhe ist, sollte die etwas beschwerlichere Anreise zum abgeschiedenen Cavo Paradiso Beach auf sich nehmen. Zur Belohnung wartet hier eine meist menschenleere Bucht mit einem malerischen Strand. Auch der Camel Beach verspricht ruhiges und entspanntes Sonnenbaden ohne große Menschenmassen.


Übrigens
Nudismus ist in Griechenland noch immer eher ungern gesehen. Beliebte FKK-Strände findet ihr auf Kos jedoch an der Nordküste in Tigaki sowie am Polemi-Beach in der Bucht von Kefalos.
06

Lebendiger Stadtkern von Kos

Treffpunkt der Insel
Griechenland: Kos Stadt Hafen© CHECK24/Gutermuth

Der Eleftherias Platz ist der Mittelpunkt von Kos-Stadt, auf dem sich das pure Leben abspielt. Zahlreiche Cafés und Restaurants bieten schattige Plätze, von welchen aus ihr das bunte Treiben beobachten könnt. Neben kleinen Boutiquen stellt die im Jahr 1934 erbaute Markthalle ein besonderes Einkaufsvergnügen dar. Wer den Daheimgebliebenen Souvenirs mitbringen möchte, wird hier zwischen koischen Delikatessen wie in Sirup eingelegten Tomaten oder Thymianhonig bis zu typisch griechischen Köstlichkeiten anderer Regionen wie Mandelmilch von Rhodos fündig. Nur wenige Meter entfernt befindet sich der Mandráki-Hafen, der mit seiner Promenade zum Flanieren einlädt.


Gut zu wissen
Gelassenheit wird auf Kos großgeschrieben. Laut Statistik verweilen die Koer in einem Café bei einer einzigen Tasse Kaffee bis zu 94 Minuten. Gemütlichkeit beweisen sie außerdem, indem sie ganze Abende in Tavernen verbringen, in denen sie den Wirt meist bereits persönlich kennen. Ein wiederholter Besuch einer Taverne bedeutet für die Restaurantbesitzer eine besondere Wertschätzung. So kommt auch der Urlauber schnell in den Genuss, als Stammgast behandelt zu werden, wenn er ein zweites Mal in derselben Taverne isst.
07

Breites Aktivprogramm für Sportfreunde

Radfahren, Reiten und Bouldern
Aktivurlaub - Spanien - Andalusien - Reiten - Pferde - Strand

Ob am Land oder im Wasser: Auf Kos können sich sportbegeisterte Urlauber in den verschiedensten Disziplinen austoben. Die flache Beschaffenheit der Insel sowie die breiten und küstennahen Radwege machen sie zu einem der fahrradfreundlichsten griechischen Urlaubsgebiete. Doch auch auf dem Rücken der Pferde können Urlauber bei einem romantischen Austritt am Strand oder durch die überraschend grünen Wälder die vielfältige Landschaft erkunden.

Ein weiteres sportliches Highlight ist das neueste und größte Bouldergebiet Griechenlands – die Hippocrates Boulders. Mit Blick auf das weite Meer erklimmen Kletterbegeisterte kleinere und größere Granit-Felsblöcke, die euch mit insgesamt 200 Wegen unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen herausfordern.


Tipp
Ein großes Angebot an Aktivitäten im kühlen Nass wie Wasserskifahren, Fallschirmgleiten, oder Jetskifahren bieten vor allem die Wassersportzentren der großen Hotels an der Nordküste an. Hier findet ihr ebenfalls das beste Surfrevier zwischen Marmári und Tigáki.
08

Tauchparadies

Naturspektakel der Unterwasserwelt
Spanien: Costa Brava - Tauchen

Auch die Unterwasserwelt von Kos hält einige Überraschungen bereit, in der ihr aufgrund des kristallklaren Wassers eine Sichtweite von bis zu 40 Metern habt. Wer gerne schnorchelt, sollte sich im östlichen Bereich des Paradise-Strandes am sogenannten Bubble Beach ein besonders faszinierendes Naturphänomen anschauen: Kleine Luftblasen steigen vom Meeresgrund empor und funkeln vom Sonnenlicht angestrahlt wie Diamanten! Die Taucher unter euch bekommen im "Blue Hole" gleich vier auf dem Meeresgrund liegende Schiffswracks zu sehen und können am Strand von Kamariou Oktopusse, Lippfische sowie bunt schillernde Fischschwärme bestaunen.

09

Schillerndes Nachtleben

Tanzen bis zum Sonnenaufgang
Griechenland: Kos Stadt Abend

Wenn die Sonne langsam untergeht, bringen die Lichter der vielen Bars und Diskotheken die Insel in den buntesten Farben zum Leuchten. Tagsüber idyllisch ruhig, verwandelt sich die Stadt Kos zur späten Stunde in eine Partymeile mit der größten Diskodichte Griechenlands. Das intensive Nachtleben spielt sich hauptsächlich im Altstadtviertel zwischen dem Mandráki-Hafen und der Agorá ab. In der Odós Pléssa reiht sich ein Nightlife-Spot an den anderen und Menschen in hauptsächlich weißen Kleidern tanzen durch die Straßen. Anders als in manch anderen Partydestinationen gibt es auf Kos kein rein deutsches, englisches oder holländisches Feierareal – die Freude am Feiern vereint hier Menschen der verschiedensten Nationen.


Übrigens
Die Diskotheken auf Kos füllen sich meist erst um Mitternacht. Dafür wird aber bis zum Sonnenaufgang getanzt.
10

Den alten Griechen auf der Spur

Archäologische Stätte und kostbare Ausgrabungen
Griechenland: Kos Asklepios

Die wichtigste historische Stätte der Insel – das Asklípion – befindet sich auf einem pinienbewachsenen Hügel etwa fünf Kilometer südwestlich der Inselhauptstadt. Das imposante Gebäude war die Wirkungsstätte des wohl bedeutendsten Arztes der Antike: Hippokrates. Das antike Heiligtum, was zugleich Tempel und Krankenhaus war, wurde 1902 entdeckt und freigelegt.

Auch die mächtige orientalische Platane des Hippokrates auf dem Platia Platanou (Platanenplatz) geht auf den berühmtesten Sohn der Insel zurück. Der Sage nach soll Hippokrates den Baum eigens gepflanzt und seinen Schülern unter der 18 Meter breiten Baumkrone die Kunst der Heilkunde gelehrt haben.


Tipp
Kinder und Jugendliche aus EU-Ländern sowie Studenten mit internationalem Studentenausweis bekommen in allen staatlichen Museen und archäologischen Stätten kostenlosen Eintritt. Für Senioren ab 65 Jahren gibt es ermäßigte Preise.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Alisa Gutermuth

Ob während meiner Rucksackreise quer durch Thailand, auf Städtetrips von Lissabon bis Tallinn oder des Auslandsstudiums in Südengland, eines hab ich immer dabei: mein Reise-Notizbuch. Als Mitarbeiterin in der Online- Redaktion von CHECK24 kann ich meine Faszination für fremde Länder mit meiner Leidenschaft für das Schreiben verbinden. Dabei berichte ich in Blogartikeln über die neuesten Reisetrends oder stelle Hotels und Urlaubsziele in der Ferne für kleinere oder größere Abenteuer vor.