Sie sind hier:

Abu Dhabi verlangt ab sofort Übernachtungssteuer

München, 01.06.2016 | 14:32 | hze

Reisende ins arabische Emirat am Persischen Golf müssen ab sofort mehr für ihre Hotelübernachtungen bezahlen. Wie das Branchenportal FVW am Dienstag berichtete, führt Abu Dhabi am heutigen Mittwoch, 1. Juni 2016 eine neue Gebühr für den Aufenthalt in den Hotels des Landes ein. Die zusätzlichen Einnahmen sollen zum Ausbau der touristischen Infrastruktur des Landes genutzt werden.


Blick auf Abu Dhabi Skyline
Neben Abu Dhabi führen auch die spanischen Balearen und Malta am 1. Juni 2016 eine Zusatzabgabe auf Hotelübernachtungen ein.
Die Übernachtungspauschale setzt sich dabei aus zwei Beträgen zusammen. Zum einen muss jeder Hotelgast zusätzlich vier Prozent der Gesamtsumme als Abgabe an den Staat entrichten. Hinzu kommt eine Pauschale von 15 Dirham pro Nacht, was nach aktuellem Wechselkurs 3,66 Euro entspricht. Das Department of Municipal Affairs and Transport von Abu Dhabi spricht laut FVW von einer minimalen Gebühr, die in der internationalen Tourismusbranche durchaus „Standard“ sei und keine finanzielle Belastung für die Hotelgäste darstelle.

Mit der Einführung einer touristischen Abgabe auf Hotelübernachtungen folgt Abu Dhabi unter anderem dem Nachbar-Emirat Dubai, wo bereits seit 2014 der sogenannte „Touristen Dirham“ entrichtet werden muss, dessen Höhe sich jedoch dort an der Hotelkategorie bemisst. Doch auch europäische Länder bitten ihre Besucher seit Mittwoch bei den Übernachtungskosten zusätzlich zur Kasse. So hatten die spanischen Balearen sowie der Inselstaat Malta ebenfalls angekündigt, zum 1. Juni eine Übernachtungssteuer einzuführen. Diese wird jeweils automatisch am Ende des Aufenthalts auf die Hotelrechnung aufgeschlagen und muss vor Ort entrichtet werden. Die Hoteliers führen den Betrag dann an den Staat ab. Auf der spanischen Inselgruppe wird auf die neue Abgabe sogar noch zusätzlich Mehrwertsteuer erhoben.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Kanaren La Palma
28.05.2020

Spanien, Kroatien, Bulgarien: Wo Urlaub bald wieder möglich ist

Wie Bulgarien plant auch Spanien eine Öffnung für den Tourismus ab dem 1. Juli. Dem schließen sich auch die Kanarischen Inseln an: Die ersten großen Flughäfen eröffnen ebenfalls Anfang Juli.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
27.05.2020

Ägypten-Urlaub wird günstiger: Visa-Kosten für Assuan und Luxor gesenkt

Ägypten-Urlauber, die nach der Corona-Krise wieder ins Land am Roten Meer reisen, können sich freuen: Die Visa für Assuan und Luxor werden günstiger.
Slowenien
27.05.2020

Slowenien öffnet sich wieder für Touristen

Slowenien lässt ab sofort wieder Touristen aus der EU ohne Einschränkungen ins Land. Zur Einreise muss weder ein negativer Corona-Test vorgewiesen noch eine Quarantäne eingehalten werden.
Mallorca_Cala_dOr
26.05.2020

Deutsche dürfen ab 1. Juli wieder nach Spanien

Spanien heißt ab dem 1. Juli wieder internationale Touristen willkommen. Damit dürfen auch deutsche Urlauber wieder ohne Einhaltung einer Quarantäne einreisen.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
19.05.2020

Zyklon Amphan zieht auf Indien zu

Im nördlichen Indischen Ozean hat sich ein starkes Unwettergebiet gebildet. Der auf den Namen Amphan getaufte Zyklon zieht auf Indien und Bangladesch zu.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.