Sie sind hier:

Japan: Taifun Jebi als stärkster Sturm des Jahres befürchtet

München, 03.09.2018 | 15:55 | lvo

Taifun Jebi hält Kurs auf die japanische Hauptinsel Honshu. Medienberichten zufolge könnte es der stärkste Sturm des Jahres werden, wenn er voraussichtlich am Dienstag auf Land trifft. Wie das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) mitteilt, werden Windgeschwindigkeiten über 210 Kilometer pro Stunde erwartet.


Taifun Jebi Japan. Grafik: JTWC
Taifun Jebi könnte als stärkster Sturm des Jahres auf Japan treffen. © JTWC
Dem Verlauf nach zieht Jebi aus Richtung Süden kommend in der Nähe der Städte Osaka und Kyoto über Honshu. Danach soll der Taifun weiter über das Japanische Meer fegen, wo er schließlich an Stärke abnehmen soll. Wie das Branchenmagazin Reise vor 9 am Sonntag berichtet, rief die japanische Wetterbehörde Bewohner in der betroffenen Region dazu auf, sich auf Überschwemmungen und Erdrutsche vorzubereiten. Auch Urlauber in Japan sollten sich in den Medien vor Ort über den Status des Taifuns Jebi informieren. Es ist mit Flugausfällen sowie Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Der Wirbelsturm ist bereits der zehnte im Pazifik, der während dieser Saison direkt auf Japan zusteuert. Zuletzt hatte Taifun Shanshan direkt auf die Hauptstadt Tokio zugehalten. Hier wurden Spitzen-Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde erreicht. Auch Taifun Jongdari bedrohte mit seinem Kurs direkt die Hauptstadt Japans. Anfang Juli war die Region zudem von extremen Regenfällen gebeutelt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.