Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Japan: Taifun Jebi als stärkster Sturm des Jahres befürchtet

München, 03.09.2018 | 15:55 | lvo

Taifun Jebi hält Kurs auf die japanische Hauptinsel Honshu. Medienberichten zufolge könnte es der stärkste Sturm des Jahres werden, wenn er voraussichtlich am Dienstag auf Land trifft. Wie das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) mitteilt, werden Windgeschwindigkeiten über 210 Kilometer pro Stunde erwartet.


Taifun Jebi Japan. Grafik: JTWC
Taifun Jebi könnte als stärkster Sturm des Jahres auf Japan treffen. © JTWC
Dem Verlauf nach zieht Jebi aus Richtung Süden kommend in der Nähe der Städte Osaka und Kyoto über Honshu. Danach soll der Taifun weiter über das Japanische Meer fegen, wo er schließlich an Stärke abnehmen soll. Wie das Branchenmagazin Reise vor 9 am Sonntag berichtet, rief die japanische Wetterbehörde Bewohner in der betroffenen Region dazu auf, sich auf Überschwemmungen und Erdrutsche vorzubereiten. Auch Urlauber in Japan sollten sich in den Medien vor Ort über den Status des Taifuns Jebi informieren. Es ist mit Flugausfällen sowie Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Der Wirbelsturm ist bereits der zehnte im Pazifik, der während dieser Saison direkt auf Japan zusteuert. Zuletzt hatte Taifun Shanshan direkt auf die Hauptstadt Tokio zugehalten. Hier wurden Spitzen-Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde erreicht. Auch Taifun Jongdari bedrohte mit seinem Kurs direkt die Hauptstadt Japans. Anfang Juli war die Region zudem von extremen Regenfällen gebeutelt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Griechenland: Zakynthos
11.05.2021

Griechenland: 91 Wracks als Tauchziele freigegeben

Griechenland macht 91 Wracks von Schiffen und Flugzeugen für Taucher zugänglich. Sie liegen in unterschiedlichen Tiefen und sind dadurch für Anfänger und Fortgeschrittene erreichbar.
Mallorca_Cala_dOr
11.05.2021

Mallorca: Corona-Versicherung für Urlauber geplant

Die Balearen wollen mehrere Maßnahmen zu einer Corona-Versicherung für Touristen bündeln. Diese wird auch eine Rückreiseversicherung enthalten.
Las Palmas de Gran Canaria
10.05.2021

Kanaren: Gericht verbietet Verlängerung der Ausgangssperre

Auf den Kanaren hat das Oberste Landesgericht eine Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre verboten. Die kanarische Regionalregierung will Berufung einlegen.
Dominikanische Republik Catalina Island
10.05.2021

Dominikanische Republik: Corona-Versicherung für Touristen verlängert

Die Dominikanische Republik hat die kostenfreie Corona-Versicherung für Touristen ein weiteres Mal verlängert. Noch bis Ende Mai werden damit die Folgekosten einer Infektion in dem Land abgedeckt.
Ein Baum im Vordergrund biegt sich unter heftigem Wind, im Hintergrund sind Felder zu sehen.
10.05.2021

Frankreich: Sturm- und Gewitterwarnung bis 11. Mai

Für einige Regionen Frankreichs wurde vom 9. bis zum 11. Mai eine Gewitterwarnung der Wetterwarnstufe Orange herausgegeben. Gerechnet werden muss mit starkem Regen und Windböen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.