Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Touristensteuer in Malaysia: Inselgruppe Langkawi bittet Hotelgäste zur Kasse

München, 25.07.2016 | 11:40 | hze

Urlaub auf der Inselgruppe Langkawi im Nordwesten Malaysias ist seit Anfang Juli teurer geworden. Wie mehrere nationale Medien übereinstimmend berichten, erhebt das kommunale Tourismusbüro seit dem 1. Juli 2016 eine Touristensteuer für jede Hotelübernachtung. Die Höhe der Abgabe liegt zwischen 0,23 bis zwei Euro (ein bis neun Malaysische Ringgit) pro Nacht und variiert je nach der Anzahl der Sterne der Unterkunft in Landeskategorie.


Traumstrand in Malaysia
Seit dem 1. Juli 2016 erhebt die Inselgruppe Langkawi in Nordwesten Malaysias eine Touristensteuer auf Hotelübernachtungen.
Jedem Gast von 1- oder 2-Sterne-Hotels wird den Berichten zufolge pro Nacht ein Malaysische Ringgit (RM, entspricht ca. 0,23 Euro) zusätzlich berechnet, Übernachtungen in 3- oder 4-Sterne-Unterkünften kosten hingegen drei RM (ca. 0,67 Euro) pro Nacht extra. Noch teurer wird es in Luxushotels. Entgegen internationalen Standards vergibt Langkawi bis zu sieben Sterne. Hat ein Hotel fünf davon erhalten, werden seit Anfang Juli pro Nacht 5 RM (ca. 1,12 Euro) als Touristensteuer fällig. In 6-Sterne-Hotels beträgt die Abgabe hingegen sieben RM (ca. 1,57 Euro) pro Nacht und Person, während Gäste von 7-Sterne-Unterkünften neun RM (ca. zwei Euro) je Übernachtung zahlen müssen.

Mit den Mehreinnahmen will die Inselregierung laut den Berichten die lokale Infrastruktur, sowie öffentliche Einrichtungen und touristische Dienstleistungen verbessern. Bisher ist die einzige Einnahmequelle die Steuer von den rund 110.000 Einwohnern der Inseln, die knapp drei Millionen Urlauber jährlich gegenüberstehen. Bei der Einführung hatte Mohd Rawi Abdul Hamid, Vorsitzender des Kedah Tourismus Komitees, darauf hingewiesen, dass auch andere Städte des Landes bereits eine vergleichbare Abgabe erheben, darunter Kuala Lumpur, Penang und Melaka.

Doch auch international wird immer häufiger eine zusätzliche Gebühr auf Hotelübernachtungen erhoben. So führten zeitgleich das Arabische Emirat Abu Dhabi sowie die Mittelmeerinsel Malta am 1. Juni 2016 eine Übernachtungssteuer ein. Die spanische Inselgruppe der Balearen, zu denen unter anderem Mallorca und Ibiza gehören, verlangt seit dem 1. Juli eine Touristensteuer.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.